Vereinsgeschichte

TuS Hachen bringt Chronik zum 100-Jährigen heraus

Christoph Klinner, Erwin Spreizer, Joachim Buchholzki und Martin Coerschulte (von links) aus dem Chronik-Team des TuS Hachen stellen die Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Vereins vor, das in diesem Jahr coronabedingt nicht gefeiert werden kann.

Christoph Klinner, Erwin Spreizer, Joachim Buchholzki und Martin Coerschulte (von links) aus dem Chronik-Team des TuS Hachen stellen die Festschrift zum 100-jährigen Bestehen des Vereins vor, das in diesem Jahr coronabedingt nicht gefeiert werden kann.

Foto: Frank Albrecht

Hachen.  Höhepunkte der 100-jährigen Vereinsgeschichte und Porträts der Abteilungen: Der TuS Hachen veröffentlicht eine große Chronik.

2020 hätte für den TuS Hachen das Jahr werden sollen: 1920 wurde der Verein aus einem Laientheater im Dorf heraus gegründet, für das Jubiläum in diesem Jahr war schon alles vorbereitet. Doch die Corona-Pandemie hat auch dem TuS Hachen einen gehörigen Strich durch die Rechnung gemacht – was man sich aber nicht hat nehmen lassen: Eine Chronik zum 100-jährigen Bestehen des Vereins wurde erstellt und liegt jetzt im Dorf vor.

220 Seiten stolze Sport- und Vereinsgeschichte erzählen von den erfolgreichen Zeiten, an die man sich in Hachen nur zu gerne erinnert. Im Herbst 2018, viele Monate bevor Corona überhaupt in der Welt zu einem Thema wurde, traf sich eine große Gruppe von Vereinsmitgliedern zum gemeinsamen Nachdenken. Eine Chronik war das Ziel, der man sich ab Mai 2019 mit aller Aufmerksamkeit widmete.

„Die große Gruppe ist mit der Zeit etwas kleiner geworden“, erinnert sich Vereinsvorsitzender Erwin Spreizer, „aktuell haben wir mit zehn Beteiligten im Festschrift-Team das Buch fertig gestellt.“ Und ein richtiges Buch ist es auch geworden, Erwin Spreizer, Gerd Vannahme, Geschäftsführer Joachim Buchholzki, Hans-Erwin Tyrakowski und Martin Coerschulte haben auf ihre Art jeweils einen Beitrag zum Entstehen geleistet.

Meilensteine der Vereinsgeschichte

Wichtige Quelle für das Entstehen der Chronik war nach Erzählung des Teams der Schrank in der Sporthalle. Alle Schätze und Dokumente des Vereins sind hier aufbewahrt und im Prinzip schon allein die wahre Chronik des Vereins. „Wir haben die Aufgaben verteilt und die Meilensteine der Vereinsgeschichte chronologisch angeordnet“, erklärt Spreizer.

Alle Abteilungen des Vereins werden in der Chronik mit Text und Bild vorgestellt. Denn der TuS Hachen ist mehr als nur Fußball. „Wir wollen mit der Chronik noch einmal klarstellen, dass wir ein Breitensportverein sind“, so Geschäftsführer Joachim Buchholzki. Neben Fußball sind es eben auch die Sportarten Turnen, Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Darts und Radsport, die das Leben im TuS Hachen ausmachen.

1985 wurde die Tennisabteilung gegründet und schon ein Jahr der Grundstein für die neue Tennisanlage gelegt. Aktuell werde über einen dritten Tennisplatz nachgedacht – der TuS Hachen hat die Zukunft im Blick. Nicht vergessen wird in der Chronik aber auch der „Hugo-Grömer-Gedächtnispokal, der seit 1975 ausgespielt wird und an dem sich alle Fußballabteilungen beteiligen können.

Ein weiteres Dokument der Zeitgeschichte ist der in der Chronik abgedruckt Festablauf für die zum Jubiläum geplante Feier, die wegen Corona nicht stattfinden konnte. Das, so das Chronik-Team sei aber Ansporn für das nächste Jahr. Dann nämlich soll der Festakt zum 101. Geburtstag gefeiert werden. Schon jetzt freut sich der Verein über viele Unterstützer beim Druck der Chronik. Mit 7,50 Euro Anschaffungspreis soll sie erschwinglich bleiben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben