Gastronomie

Das „Café am Brunnen“ in Velbert-Neviges öffnet am Montag

Noch ist am Wochenende einiges zu tun. Aber dann macht Göki Malkoc den Sack zu und öffnet ihr „Café am Brunnen“ in Velbert-Neviges.

Noch ist am Wochenende einiges zu tun. Aber dann macht Göki Malkoc den Sack zu und öffnet ihr „Café am Brunnen“ in Velbert-Neviges.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Neviges.  Frisch gestrichene Wände, neue Theke: Am 20. Januar öffnet das „Café am Brunnen“. Die Pächterin verspricht ein abwechslungsreiches Angebot.

Göki Malkoc atmet tief durch: „Ja, jetzt geht es los. Ich freu mich, bin aber noch ein bisschen kaputt von der Renovierung.“ Am Montag, 20. Januar, eröffnet sie ihr „Café am Brunnen“, wie das frühere „Café Monsieur M.“ jetzt heißt. Und sie freut sich, all jene, die in den letzten Wochen ungeduldig fragten und ihren Treffpunkt im Herzen der Stadt vermissten, hier begrüßen zu dürfen. „Es soll auch Waffeln geben. Und klar, alles an Kaffee-Spezialitäten, kleine Gerichte. Im Sommer dann auch wieder Eis.“

Am Tresen gibt’s frisch gezapftes Bier

Denn Eis, das war ja bisher Gökis Kerngeschäft, wie die 37-Jährige von vielen Nevigesern liebevoll genannt wird. Erst im Juli hatte sie ihr „Limis Eiscafé“ in der Fußgängerpassage bezogen, dann ergab sich nach dem Auszug von Mutalip Avci aus „Monsieur M.“ die Chance, Espresso und mehr an attraktiverer Stelle anzubieten. „Die Küche ist mit umgezogen, die passte zum Glück. Aber sonst ist alles neu.“ Ein grau gefliester Tresen ersetzt die Salat- und Kuchentheke, die der Vorbesitzer mitgenommen hat, die Wände sind pastellfarben gestrichen. „Der Boden war noch gut, den haben wir drin gelassen.“

Den Kuchen backt die Tante

Gemütlich am frühen Abend ein frisch gezapftes Bier oder einen Wein trinken, einen Happen essen. Oder frühstücken mit einem Glas Sekt, sich leckeren Kuchen schmecken lassen. Göki Malkoc, die früher im Eissalon des Düsseldorfer Flughafens angestellt war und danach im „Nostalgie-Café“ arbeitete, möchte, dass sich möglichst viele in ihrem „Café am Brunnen“ wohl fühlen. „Den Kuchen backt meine Tante, die hat das richtig gelernt.“ https://www.waz.de/staedte/velbert/article227940649.ece

Zusammenarbeit mit „Food Point“

Was die herzhaften Speisen betrifft, da setzt sie auf Zusammenarbeit mit dem Lokal „Food Point“ ums Eck, direkt am Busbahnhof: „Ich werde ein paar Nudelgerichte und Pizzen von denen auf meine Karte nehmen. Das ist dann ganz schnell hier und die machen das wirklich super.“

Sie selbst wird frische Salate zubereiten, Toastgerichte, „eben so Kleinigkeiten“. Das Eiscafé in der Passage ist dann Geschichte, das Ladenlokal soll aber nach bisherigen Plänen nicht leer stehen: Ein Pächter aus Heiligenhaus möchte hier ein Bistro eröffnen, das Datum ist noch unklar.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben