Hochzeit in Velbert

Das Velberter Ehepaar Erdmann feiert heute Diamanthochzeit

Inge und Siegfried Erdmann feiern am 4. Dezember ihre Diamanthochzeit in Velbert.

Inge und Siegfried Erdmann feiern am 4. Dezember ihre Diamanthochzeit in Velbert.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Seit sechs Jahrzehnten sind Siegfried und Inge Erdmann verheiratet. Eine lange Zeit, die mit Verständnis und gegenseitiger Hilfe gemeistert wurde

„Es gibt kein Geheimnis einer langen Ehe“, sagt Inge Erdmann. „Es kommt einfach nur darauf an, dass man zusammenhält, dass man tut, was getan werden muss und dass man aufeinander achtet.“ Die 82-Jährige weiß, wovon sie spricht: sie feiert heute mit Ehemann Siegfried ihre diamantene Hochzeit. Sechzig Jahre Ehe.

Beim Tanzen kennen gelernt

Begonnen hatte alles an Pfingsten 1955 im Tönisheider Tanzlokal „Schau ins Land“. Dort hatten sich die beiden kennengelernt, er 20, sie 18. Als der Abend vorbei war, brachte Siegfried seine neue Bekanntschaft nach Hause. „Wir wohnten beide im Langenhorst – und haben es nicht gewusst“, erzählt er lachend. Bis zur großen Hochzeit sollten dann noch vier Jahre ins Land ziehen. Damals wie heute mögen die Erdmanns rauschende Feste: zur Goldhochzeit vor zehn Jahren reisten 99 Bekannte und Familienmitglieder an. Auch in diesem Jahr wird es zweimal rund gehen: Samstag mit etwa fünfzig Familienmitgliedern und Freunden, Dienstag dann mit allen möglichen anderen Bekannten.

Der Hundesport als Leidenschaft

Der Kontakt zu anderen Menschen war den beiden schon immer wichtig. Mittlerweile haben die Erdmanns nicht nur einen erwachsenen Enkel, sondern seit zwei Jahren auch eine Ur-Enkelin. Zudem engagieren sich die beiden Jubilare seit Jahren im Bürgerverein Unterstadt. „Wir waren auch Vorsitzende, aber das haben wir aufgegeben.“ Genau wie den Hundesport, den vor allem Siegfried über Jahrzehnte betrieb. „Ich habe drei Rottweiler, zwei Schäferhunde und einen Boxer ausgebildet“, erzählt er heute und schwärmt dann von den Pokalen, die sich noch immer im Haus stehen.

Am eigenen Haus herumgewerkelt

Dieses hatten die beiden 1982 gekauft, nachdem sie bereits vierzehn Jahre dort gewohnt hatten. „Wir haben viel fertiggemacht, zum Beispiel habe ich den Speicher mit Holz vertäfelt“, erzählt Siegfried. Noch heute zieht er Nutzen daraus: „Manchmal, wenn es schneit und der Wind hier so richtig durchzieht“, sagt er, „gehe ich hoch auf den Speicher. Da ist es dann richtig gemütlich.“

„WIr hatten ein schönes Leben, wir sind sehr zufrieden“

Vielleicht erinnern ihn diese Momente an die zahlreichen Urlaube, die er und seine Frau in den Alpen verbrachten. „Da hat uns dann auch oft der Hund aus dem Bett geworfen, der mochte es da“, sagt Siegfried grinsend. Ob sie sich etwas von damals, aus der Anfangszeit ihrer Ehe ins Jetzt zurückwünschten? Irgendetwas? „Nein, wir hatten ein schönes Leben, wir sind sehr zufrieden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben