Handel

Im neuen Kiosk in Neviges gibt’s nicht nur weiße Mäuse

Prinzenrolle, Weingummi, jede Menge Tabak: Ilona Grünewald hat ordentlich zu tun, den Warenbestand des neuen Kiosks zu verwalten. In der Anlaufphase wird jetzt getestet, was die Nevigeser sich wünschen.

Prinzenrolle, Weingummi, jede Menge Tabak: Ilona Grünewald hat ordentlich zu tun, den Warenbestand des neuen Kiosks zu verwalten. In der Anlaufphase wird jetzt getestet, was die Nevigeser sich wünschen.

Foto: Alexandra Roth

Neviges.   In der Fußgängerzone gibt’s einen neuen Kiosk. Mitarbeiterin Ilona Grünewald staunt über einige Nevigeser, ihr Chef hat derweil ehrgeizige Pläne.

Die Milch steht noch im Schrank, auch die Nudeln, der Reis, die Flasche Öl. „Die Schranktüren müssen eigentlich noch weg, ist aber nicht so einfach“, sagt Ilona Grünewald, die weiß: „Der Kunde muss sofort sehen, was er hier alles bekommt.“ Und das wäre? „Na, möglichst viel, wie sich das für einen vernünftigen Kiosk gehört.“ Den will sie hier für ihren Chef Kemal Uyguc führen, mitten in der Fußgängerzone, gegenüber der Buchhandlung Rüger. Mit weißen Mäusen und Gummibärchen zu zehn Cent das Stück, mit Weingummi auch ohne Gelatine, mit Bier, Sekt, Zigaretten und vielem mehr, was sich die Nevigeser wünschen. Das herauszufinden, sei eine Woche nach Eröffnung die große Aufgabe, erzählt Ilona Grünewald. „Gestern wollte einer Eier, hatten wir noch nicht. Die werde ich jetzt besorgen.“ Einmal in der Woche steht der Großeinkauf an. „Man kann hier auch mal ne Flasche Ketchup kaufen, das kommt alles.“

Kinder lieben bunte Bälle mit Glibbermasse

Was es schon jetzt im „Kiosk Raul“, so der Name, gibt: Süßigkeiten, ein paar Grundnahrungs- und auch Putzmittel, etwas Spielzeug. Beliebt sei bereits die asiatische Nudelsuppe Yum Yum, die im Regal direkt über den kleinen grünen Männchen und den mit Glibbermasse gefüllten bunten Plastikbällen steht. „Werfen Sie die mal auf den Boden, dann leuchten die, da sind die Kinder ganz verrückt drauf.“ Große Tüten mit Popcorn liegen in dem Regal, das Eisfach ist noch leer, auch die Maschine mit dem bunten „Flush-Eis“ blubbert noch nicht vor sich hin. „Kommt alles noch, bis jetzt hatte keiner Lust auf Eis.“

Vier Internet-Plätze im Hinterraum

Bleibt zu hoffen, dass der neue Kiosk an der Elberfelder Straße 31 als Nachfolger des in die Straße Zum Hasenkampsplatz umgezogenen Sanitärhandels sich länger hält als der charmante Kiosk am Dom neben dem Kloster. Ein Vorteil des neuen Ladens könnte die Größe sein, die dem Inhaber mehr Möglichkeiten eröffnet: So stehen in einem der hinteren Räume vier Internet-Plätze bereit, innerhalb der nächsten Wochen soll man hier los surfen können.

Einige Nevigeser schütten hier ihr Herz aus

Rentnerin Ilona Grünewald, die bereits in dem Kiosk ihres Chefs in Elberfeld mitarbeitete, fühlt sich jedenfalls schon jetzt pudelwohl in Neviges und will ihren Platz nicht mehr eintauschen. „Ich hab ja immer gearbeitet, hab auch meine Kinder alleine groß gezogen. Zuhause, da fällt einem ja die Decke auf den Kopf. Und immer putzen geht auch nicht.“ Eine couragierte Frau mit dem Herzen auf dem rechten Fleck. Und die Nevigeser, die hat sie in nur einer Woche im Sturm erobert: „Die Leute kommen rein, sind erstmal neugierig, gucken ein bisschen herum. Dann setzen die sich hin und erzählen, die quatschen los, schütten einem ihr Herz aus.“ Das alles bei einem Pappbecher Kaffee, Zuhören inklusive.

Was der Inhaber Kemal Uyguc gern ändern möchte, sind die Öffnungszeiten: „So wie in Wuppertal, in der Woche bis 22 Uhr, am Wochenende bis Mitternacht. Das wollen wir mal antesten.“ Und Zeitungen soll es hier bald geben. „Da fragen die Leute nach, darum müssen wir uns unbedingt kümmern.“ Soll ja schließlich ein vernünftiger Kiosk sein.

>>VERSTÄRKUNG GESUCHT

  • Öffnungszeiten: wochentags 7 bis 19 Uhr, samstags ab 9 Uhr, sonntags ab 10 Uhr. Es gibt keinen Ruhetag. Verstärkung wird noch gesucht.
  • Bei Interesse bitte telefonisch melden unter der Nummer 0152 160 160 99 oder einfach im Kiosk vorbei schauen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben