Neueröffnung

Kosmetikerin aus Velbert will Neviges beleben

Massieren und schön pflegen: Efthimia Dassiou bietet in ihrem Salon in Velbert die ganze Palette der klassischen Kosmetik-Behandlungen an.

Massieren und schön pflegen: Efthimia Dassiou bietet in ihrem Salon in Velbert die ganze Palette der klassischen Kosmetik-Behandlungen an.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Neviges.  Im Herzen der Nevigeser Altstadt eröffnet Efthimia Dassiou ihren Kosmetiksalon. Der Sprung in die Selbstständigkeit hat mehrere Gründe.

„In Neviges steht so viel leer. Wenn nicht einer den Anfang macht, dann geht das hier ganz den Bach herunter.“ Damit spricht Efthimia Dassiou vielen aus der Seele – und machte kurzerhand den Anfang: Die Kosmetikerin eröffnete im Herzen der Altstadt in einem bergischen Schieferhaus neben der Traditionsgaststätte „Eisernes Kreuz“ in der Tönisheider Straße ihren Salon „Aesthetic by EfiDas“. Es war vor allem die idyllische Lage, die es der 36-Jährigen angetan hatte. „Ich hatte mich in dieses Haus verguckt, ich kannte das noch, als da früher mal ein Bäcker drin war.“ Und daher war sie vor Monaten umso enttäuschter, als sie bei einem Rundgang durch den Ort feststellte: „Das war schon belegt, eine Art Antikladen. Ich dachte, wie schade. Das wäre es gewesen, ich mag Neviges, bin ja hier aufgewachsen.“

Mehr Zeit mit der Familie verbringen

Umso größer die Freude, als eine Freundin anrief und ihr mitteilte: „Du, der Laden steht plötzlich leer, da ist niemand mehr.“ Sie fackelte nicht lange: „Die Lage, die zwei Räume, das ist alles ideal für mich. Und in unmittelbarer Nähe zweier Kirchen, das finde ich auch schön, ich bin ja gläubig.“ Mit ihrem Sprung in die Selbstständigkeit will Efthimia Dassiou, die mit Ehemann und zwei Kindern – acht und zwei Jahre alt – in Tönisheide lebt, „noch mal durchstarten“. 14 Jahre war sie in der Parfümerie Douglas in Velbert-Mitte angestellt, gute Jahre, aber der Situation nicht mehr angemessen: „Ich möchte jetzt mehr Zeit für meine Kinder haben, mir meinen Tag frei einteilen können. Den Kleinen vom Kindergarten abholen, einfach mehr für meine Familie dasein.“

Gestartet bei der Stadt Velbert

Alte Wege verlassen und neue entdecken, das hat die Nevigeserin mit griechischen Wurzeln schon immer gereizt. Nach ihrem Realschulabschluss an der Heinrich-Kölver-Schule arbeitete sie zunächst als Vermessungstechnikerin bei der Stadt Velbert, merkte aber nach einem Jahr: „Nein, das war nichts für mich.“ Sie schwenkte um, absolvierte erfolgreich ihre Kosmetik- und Visagisten-Ausbildung in Aachen und begann 2006 bei der Parfümerie Douglas. In ihrem Salon bietet sie alles an, was unter klassische Kosmetik fällt: „Ausreinigen, Gesichtsmassage, Packungen. Alles, was zum Wohlbefinden beiträgt. Und bei mir kommen vor allem die Hände zum Einsatz und weniger die technischen Geräte.“

Fältchen schön pflegen

Die Haut als größtes Organ spiegele auch ein wenig den Seelenzustand des Menschen wider. „Ich möchte, dass meine Kunden hier einen kleinen Kurzurlaub verbringen. Und ich mache keine falschen Versprechungen. Man kann den Alterungsprozess nicht aufhalten, aber man kann Fältchen schön pflegen.“ Dafür sorgen, dass die Haut gesünder, feinporiger, gepflegter aussehe. Wenn jemand nach der Behandlung lächelnd zur Tür heraus gehe, einfach entspannter aussehe – das seien solche Momente, da liebe sie ihren Beruf ganz besonders.

In der Freizeit steht, keine Frage, die Familie an erster Stelle. Und sonst? „Ich laufe gern, habe Freundinnen, mit denen ich mich manchmal treffe.“ Wann immer es die Zeit erlaubt, düst sie mit Mann und Kindern nach Griechenland. Bei aller Liebe zu Neviges: „Mein Herz ist griechisch, wir lieben dieses Land.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben