Advent

Männer-Chorgemeinschaft Velbert begeistert in Apostelkirche

In der Apostelkirche in Velbert boten die Männer-Chorgemeinschaft und die Chorfreunde Plan B ein Weihnachtskonzert. Musiker und Solisten der Folkwang Uni sowie Sami Luttinen (Bass) begleiteten die beiden Chöre.

In der Apostelkirche in Velbert boten die Männer-Chorgemeinschaft und die Chorfreunde Plan B ein Weihnachtskonzert. Musiker und Solisten der Folkwang Uni sowie Sami Luttinen (Bass) begleiteten die beiden Chöre.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert-Mitte.  Die Männer-Chorgemeinschaft Velbert hatte zum Adventskonzert in die Apostelkirche in Velbert eingeladen. Unterstützt wurde die MCV von Gästen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Zuschauer in der ausverkauften Apostelkirche waren begeistert vom Programm und den Mitwirkenden des Adventskonzertes der Männer-Chorgemeinschaft Velbert (MCV). Nachdem Lothar Welzel die Leitung der Chorfreunde Plan B übernommen hatte, lud die MCV die Nevigeser als Gäste in die Apostelkirche ein.

Beide Chöre überzeugten mit getrennt á capella vorgetragenen Liedern, zum Beispiel Beethovens „Hymne an die Nacht“, als auch mit zahlreichen gemeinsamen Liedern. Die Instrumentalgruppe der Folkwang Universität Essen begleitete viele Stücke – besonders Hagen-Goar Bornman trat solistisch mit dem Spiel verschiedener Blockflöten hervor. Am Klavier und Orgel-Positiv begleitete Elina Semenova. Alle begleitenden Arrangements stammten von Chorleiter Lothar Welzel.

Zuschauer sind von den Solisten begeistert

Den Zuschauern gefielen besonders „Jubilate Deo“ von Sonja Poorman und der Gospel „Ride the chariot“. Die Solisten kamen ebenfalls gut an, allen voran der finnische Bassist Sami Luttinen von der Rheinoper Düsseldorf als Sarastro („In diesen heil‘gen Hallen“), mit „Cantique de Noël“ von Adolphe Adam und einem der schönsten Weihnachtslieder von Jean Sibelius, „Jo joutuu ilta“.

Die Sopranistinnen der Folkwang Uni, Clara Cho und Elisa Birkenheier, sangen mit unverbrauchten jungen Stimmen unter anderem Arien von Johann Sebastian Bach und Andreas Hammerschmidt, arrangiert von Lothar Welzel, und Solo-Teile zusammen mit dem Chor. Chorbariton Norbert Stevens überzeugte mit solistischen Strophen bei Weihnachtsliedern aus Spanien und England.

Abschluss und Höhepunkt des Konzertes war das „Jerusalem“ (Stephen Adams und Fritz Ihlau) mit Sami Luttinen und allen weiteren Mitwirkenden in Chor und an den Instrumenten. Der lang anhaltende Schluss-Applaus wurde mit zwei Zugaben – „Trommellied“ und „Feliz Navidad“ – belohnt, für die Lothar Welzel eigens noch Frauenstimmen hinzu komponiert hatte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben