Unfall

Mann fährt in Velbert vor einen Brückenpfeiler

Warum er auf den Grünstreifen geriet, daran erinnert sich der 73-jährige Mann aus Essen nicht.

Warum er auf den Grünstreifen geriet, daran erinnert sich der 73-jährige Mann aus Essen nicht.

Foto: Kreispolizei Mettmann

Velbert-Mitte.  In Höhe des Böttinger-Sportplatzes in Velbert ist ein 73-Jähriger mit seinem Auto vor einen Brückenpfeiler gefahren. Er erlitt Verletzungen.

Glück im Unglück hatte ein 73-jähriger Autofahrer am Dienstagmorgen. Der Mann erlitt bei einem Verkehrsunfall nur leichte Verletzungen – dank Gurt und Airbag. Gegen 11.20 Uhr war der Essener auf der Friedrich-Ebert-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe der Kreuzung Von-Böttinger-Straße verlor er nach Angaben der Polizei aus bislang noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen. Er kam nach links von der Straße ab und geriet auf die Verkehrsinsel zwischen den beiden Fahrspuren. Nur um wenige Zentimeter verfehlte er den Ampelmast, Fußgänger waren dort zum Glück keine unterwegs. Schließlich fuhr der Mann noch mehrere Meter weiter über den begrünten Mittelstreifen, bevor sein Wagen mit großer Wucht gegen einen Brückenpfeiler prallte. Geschützt durch Sicherheitsgurt und ausgelöste Airbags – so heißt es im Polizeibericht – erlitt der 73-Jährige bei der schweren Kollision nur leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten ins Klinikum. Gegenüber den Beamten gab der Essener an, dass er sich weder an die Entstehung, noch an den Verlauf des Unfalles erinnern könne. Sein schwer beschädigtes Auto ließ die Polizei abschleppen. Der Sachschaden am Wagen, dem Grünstreifen und dem Brückenpfeiler summiert sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf mehr als 10.000 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben