Nachwuchs im Zoo

Mit Ferkel „Palu“ gelingt Zoo Wuppertal seltener Zuchterfolg

Neugierig folgt Ferkel Palu seiner Mutter Yala. Im Grünen Zoo Wuppertal herrscht große Freude über den seltenen Nachwuchs.

Neugierig folgt Ferkel Palu seiner Mutter Yala. Im Grünen Zoo Wuppertal herrscht große Freude über den seltenen Nachwuchs.

Foto: Jennifer Franic/Grüner Zoo Wuppertal

Wuppertal.  Im Grünen Zoo Wuppertal herrscht große Freude über Ferkel „Palu“. Nur sehr selten gelingt die Zucht indonesischer Regenwaldschweine.

Auf diesen Moment hat Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz seit 20 Jahren gewartet, und dann ging alles ganz schnell: Im Grünen Zoo Wuppertal herrscht große Freude über die Geburt von Ferkelchen „Palu“: Die Nachzucht indonesischer Regenwaldschweine ist nämlich eine wahre Seltenheit und gelingt nur wenigen Zoologen. Nun hat Mutter Yala alle überrascht.

Mama Yala hat alle überrascht

Nur ein dünnes Quieken und das Fehlen von Yala während der Fütterung ließ die Tierpfleger im Grünen Zoo Wuppertal unerwartet auf Nachwuchs hoffen. Schleunigst wurde der bislang dreiköpfigen Hirscheberfamilie möglichst viel Ruhe verordnet. Häufig überleben die Jungtiere nicht einmal die ersten Tage und nur wenige Zoos können von einem Zuchterfolg berichten. Ursprünglich kommen die Hirscheber aus dem Regenwald der Insel Sulawesi (Indonesien) und werden dort auch Babirusa genannt. Babi bedeutet Schwein und Rusa steht für „Hirsch“. Den Namen haben die Eber ihren markanten Hauern zu verdanken, die ihnen eindrucksvoll aus der Rüsseldecke des Oberkiefers und seitlich aus dem Unterkiefer wachsen.

Palu darf nicht ausbüxen

Mit etwas Glück können Besucher das Hirscheber-Ferkel „Palu“ erspähen: Neugierig folgt es schon seiner Mutter Yala auf das Außengehege, während Hirschebervater Manni die ganze Aufregung nicht versteht und sich lieber um seine Gemüsereste kümmert. Die Tierpfleger haben sich beeilt, einen zusätzlichen feinmaschigen Zaun zu bauen, damit ihnen das junge und so lang Ferkelchen nicht ausbüxt. Ein Zuchterfolg bedrohter Tierarten im Zoo ist auch für Zoodirektor Dr. Arne Lawrenz ein wichtiger Beitrag für den Artenschutz.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben