Laternenfest

Nevigeser feiern Laternenfest in der Fußgängerzone

Damit auch die Besucher leuchten und strahlen, gab es überall bunte Lichter zu kaufen.

Damit auch die Besucher leuchten und strahlen, gab es überall bunte Lichter zu kaufen.

Foto: Uwe Möller

Neviges.   Mit Live-Musik, Flammen-Spektakel und Feuerwerk feierte Neviges das Laternenfest in der Fußgängerzone. Auch die Geschäfte hatten länger geöffnet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über der Stadt geht der Abend hernieder lädt mit seiner Dunkelheit zu einer besonderen Feier ein: Schon von der erhöhten Plattform des Bahnhofs ist die Beleuchtung des Nevigeser Laternenfestes gut zu sehen – Girlanden, Kerzen, Laternen und ein hell strahlendes Kinderkarussell. Sehr schnell füllen die Nevigeser die Elberfelder Straße und den Brunnenplatz. In der Luft liegen Gerüche von verschiedenen Leckereien. Den Kindern sind besonders bei Crêpes, Käsebällen und Zuckerwatte auf den Geschmack gekommen. Erwachsene genießen Bratwurst, Fisch und Reibekuchen. Von überall hört man das klirren der anstoßenden Sektgläser. An diesem Abend versinkt die Nevigeser Fußgängerzone in Gelächter, Musik und Licht.

Lied über Neviges

„Das Laternenfest ist immer toll. Ich wohne in Langenberg, aber hierhin komme ich jedes Jahr ganz gerne“, sagt Claudia Onori, die zur Musik der Band „New Horizons“ auf dem Brunnenplatz schunkelt. Diese Band – Anthony New und Jim Richardson – erfreuen den ganzen Abend die Gäste des Festivals mit ihrer Musik. Sie haben sogar ein Lied über Neviges selbst komponiert.

„Wir spielen oft hier und jedes Mal sind wir froh, hierhin zu kommen. Es waren die Stadt und seine Menschen, die uns dazu inspirierten, dieses Lied zu schreiben“, erzählt Anthony New.

Feuer-Spektakel begeistert die Besucher

Und während einige die Musik genießen, beobachten andere staunend das Flammen-Spektakel, das Andre Fuzgo darbietet. „So etwas habe ich noch nie gesehen! Es ist unglaublich, wie kann man so viel Feuer aus dem Mund spucken und noch mit den Flammen auf dem Körper herumlaufen“, staunt Ursula Muschka. „Es ist echt schwierig, ein solches Flammen-Spektakel zu machen. Aber wenn man die glücklichen Gesichter der Zuschauer sieht, zeigt sich, dass diese Bemühungen es wert sind”, sagt Schausteller Andre Fuzgo.

An diesem Abend sind auch die Händler ganz zufrieden, die ihre Läden bis spät am Abend offen halten. „In letzter Zeit ist das Geschäft in der Stadt schwierig geworden. Aber heute ist alles lebendig. Schauen Sie nur, wie viele Leute im Laden sind“, freut sich Annette Ulfer, Mitarbeiterin der Buchhandlung Rüger. „Schon lange haben wir so etwas nicht mehr gehabt.“

Zum Abschluss ein Feuerwerk

Zahlreiche Geschäfte tragen zu der fröhlichen Atmosphäre des Festes bei und verschenken verschiedene Kleinigkeiten. So zum Beispiel „Kati’s Fashion“: Hier gibt es für die Besucher frisches Popcorn. „Wir freuen uns, unsere Gästen zu bewirten. Besonders an so einem festlichen Abend“, sagt Mitarbeiterin Celine Jasmin Gödeke lächelnd.

Das Nevigeser Laternenfestival endete mit einem außergewöhnlichen Feuerwerk, das die Zuschauer mehrere Minuten mit einer Vielzahl von Farben beeindruckte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben