Unfall

Polizei sucht Ursache für den schweren LKW-Unfall in Velbert

Die Feuerwehr musste den 53-jährigen Velberter aus dem völlig zerstörten Fahrerhaus befreien.

Die Feuerwehr musste den 53-jährigen Velberter aus dem völlig zerstörten Fahrerhaus befreien.

Foto: Polizei Velbert

Velbert.  53-jähriger Velberter Fahrer musste mit Hubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Was Zeugen zu dem Unfallgeschehen berichten

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ursache für den schweren LKW-Unfall auf der Straße am Lindenkamp steht nach Angaben der Polizei noch nicht fest. Ein 53 Jahre alter LKW-Fahrer war bei dem Unfall am Donnerstagnachmittag schwer verletzt worden. Der Mann war mit seinem Fahrzeug eine Böschung herunter gefahren. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein Duisburger Krankenhaus.

Die Straße am Lindenkamp blieb bis in den Abend gesperrt. Der 12-Tonnen-LKW musste mit schwerem Gerät geborgen werden. Erst gegen 20.45 Uhr konnte die Straßensperrung wieder aufgehoben werden, nachdem der schwere LKW erfolgreich aus der tiefen Böschung gehoben wurde.

Die Unfallursache ist auch aktuell weiterhin ungeklärt. Der beim Unfall schwer verletzte 53-jährige LKW-Fahrer aus Velbert konnte von der Polizei noch nicht zum Unfallgeschehen befragt werden. Mehrere Zeugen berichten übereinstimmend davon, dass der LKW ohne für sie erkennbare Gründe seine Fahrspur nach links verließ.

Der geborgene und abgeschleppte LKW Iveco wurde für technische Untersuchungen durch Experten sichergestellt, von denen sich die Polizei ebenfalls weitere Erkenntnisse zur Ursache des Unfalles erhofft. Der beim Unfall entstandene Gesamtsachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro geschätzt, da an dem sieben Jahre alten LKW Iveco mit großer Wahrscheinlichkeit wirtschaftlicher Totalschaden entstand. Der LKW hatte auch den Kia Vento einer 74-jährigen Velberterin gestreift, hier entstand ein geschätzte Schaden in Höhe von 3000 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben