Adventszeit

Stadtmarketing sorgt zum Advent für Winterzauber in Velbert

Kinder von Kitas, Grundschulen und OGS-Gruppen schmücken auch dieses Jahr wieder etliche Tannenbäume, die „Velbert aktiv“ längs der Fußgängerzone Friedrichstraße aufstellt.

Kinder von Kitas, Grundschulen und OGS-Gruppen schmücken auch dieses Jahr wieder etliche Tannenbäume, die „Velbert aktiv“ längs der Fußgängerzone Friedrichstraße aufstellt.

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert-Mitte.  Vom „Street Food & Music Festival“ gibt’s jetzt erstmals eine winterliche Ausgabe. Damit sorgt Velbert Marketing für Winterzauber zum Advent.

In gut zwei Wochen, zum ersten Advent, darf es gerne ein bisschen knackiger kalt sein. Und wenn schon Niederschlag, dann bitte in Maßen und gefälligst in Form von Schnee, damit der erste „Velberter Winterzauber“ auch den passenden Rahmen hat und Frierende sich die Hände schön am Glühweinbecher wärmen können.

Auf dem Offersplatz und in der Fußgängerzone spielt die Musik

Zu dem Winterfest in der Velberter Innenstadt lädt an dem Wochenende vom 29. November bis zum 1. Dezember das Stadtmarketing Velbert/Velbert Marketing GmbH (VMG) ein. Man baue auf der Festival-Premiere des erfolgreichen „Street Food & Musical Festival“ vom Juni auf, sagt Olaf Knauer, „mit einem ähnlich breiten Angebot wie im Sommer“. Nach Auskunft des VMG-Geschäftsführers werden am Adventssonntag der Offersplatz und die gesamte Fußgängerzone Friedrichstraße „bespielt“. Dort an der alten Kirche und am Offershaus habe man einen tollen Platz zurückgewonnen, „der sehr gut angenommen wird“. Dort hat sich seit diesem Dienstag zu dem Maibaum auch bereits ein Tannenbaum gesellt.

Die Oberstadt zieht ebenfalls mit

Winterzauber gibt’s aber auch darüber hinaus: Olaf Knauer zufolge ist auch die Oberstadt mit von der Partie. Vor Schallowetz werde es einen Glühweinstand und eine kleine Kapelle geben; zudem planten die dortigen Händler, für mehr weihnachtliche Beleuchtung zu sorgen. Bis hoch zur Noldestraße.

„Velbert aktiv“ ist mit im Boot

Der Verein „Velbert aktiv“ läutet die Adventszeit bereits am kommenden Donnerstag, 21. November, mit seinem Feierabendmarkt „in etwas veränderter Form“ ein. Es werde auf dem Platz am Offers u. a. Glühwein und Gebäck geben, kündigt der erste Vorsitzende, Volker Böhmer, an. Der Markt beginne wie gewohnt um

16 Uhr und werde „je nach Wetter“ spätestens um 21 Uhr beendet. In den Tagen vor dem ersten Advent wird „Velbert aktiv“ längs der Fußgängerzone zwischen dem so genannten Beamtenweg und der Grünstraße insgesamt rund 30 Tannenbäume aufstellen. Kinder aus Grundschulen, OGS-Gruppen und Kitas schmücken 20 davon.

Agentur war sofort Feuer und Flamme

Doch zurück zur eigentlichen Winterzauber-Premiere: Der Veranstalter „Just Festivals“ – die Eventagentur hat ihren Sitz in Dortmund – fährt laut VMG moderne Food-Trucks und -Stände auf. „Wir waren Feuer und Flamme“, erinnert sich Chris Habernoll („Just Festivals“) an den Tag der VMG-Anfrage. Und man habe sofort zugesagt: „Wir machen das.“ Zur Angebotspalette gehören u. a. Pulled-Pork, Kochbananen-Burger, Spanferkel, Kartoffelflammkuchen oder auch Baumstriezel. Dazu gibt es Bier, Wein, Cocktails, Glühwein und weitere Spezialitäten.

Rock und Pop sind angesagt

Hinzu kommt ein Musikprogramm, gegenüber dem Sommer „mehr in Richtung Rock und Pop“ (Habernoll). Den Anfang macht am Freitag um 18 Uhr die Coverband „ReBoot“, am Samstag präsentiert „Danny Lattendorf live on stage“ mit seiner Gitarre ab 14 Uhr Coversongs, und ab 18.30 Uhr gehört die Bühne der Funk-and-Soul-Reggae-Band „Babylon“.

Familiensonntag ist auch verkaufsoffen

Den Abschluss markiert ein bunter, zudem verkaufsoffener Familiensonntag, an dem fast permanent Straßenmusiker unterwegs sind. Der Einzelhandel öffnet von 13 bis 18 Uhr seine Türen; die Stadtgalerie lockt über das gesamte Wochenende hinweg zum „Black Weekend“. Parallel zum Handel lädt das Hotel Stüttgen zum Tag der offenen Tür ein und bietet zum ersten Jahrestag der Wiedereröffnung Führungen durchs Haus an. Um 14.30 Uhr präsentiert Uwe Lall auf der Sparkassenbühne ein Adventskonzert für Kinder und anschließend kommt der Nikolaus. Er ist zugegeben ein bisschen früh dran, aber dafür hat er auch mehr Muße als an seinem Haupteinsatztag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben