Kriminalität

Velbert: Mann wehrt Angreifer mit Schreckschusspistole ab

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der am Freitag einen 20-Jährigen auf der Velberter Friedrichstraße angegriffen hat.

Die Polizei fahndet nach einem Mann, der am Freitag einen 20-Jährigen auf der Velberter Friedrichstraße angegriffen hat.

Foto: Michael Kleinrensing / WP

Velbert-Mitte.  Ein 20-Jähriger ist am Freitag in Velbert angegriffen worden. Er wehrte den Angreifer ab, in dem er eine Schreckschusspistole einsetzte.

Bereits am Freitagabend (10. Juli) hat nach einem Streit ein bislang unbekannter Mann einen 20-jährigen Velberter angegriffen. Das berichtet die Polizei, die nun ermittelt und Zeugen sucht. Das war passiert: Gegen 20.30 Uhr war ein 20-Jähriger mit seinem Mitsubishi Outlander auf der Friedrichstraße unterwegs, als er in der Nähe der Kaufland-Zufahrt hinter einem wartenden Lkw anhalten musste.

Da näherte sich seinem Auto ein Mann, der ihm in einer fremden Sprache – laut Polizeibericht vermutlich Türkisch – versuchte, durch das offene Fenster ein Radio zu verkaufen. Als der 20-Jährige nicht darauf einging, schlug der Unbekannte plötzlich nach ihm. Der Mitsubishi-Fahrer wehrte sich gegen den Angreifer, indem er mit einer Schreckschusspistole aus dem geöffneten Autofenster in die Luft schoss. Der Unbekannte ließ daraufhin von ihm ab, schlug noch einmal mit dem Radio auf das Autodach und flüchtete dann zu Fuß.

Fahndung nach dem Schläger läuft

Der Velberter wurde nicht verletzt, allerdings entstand an seinem Auto ein Sachschaden. Der 20-Jährige alarmierte die Polizei, die den Schläger trotz sofortiger Suche aber nicht mehr finden konnte. Nun suchen die Beamten einen Mann, der circa 1,60 Meter groß ist, eine stämmige Statur und ein „südländisches Erscheinungsbild“ hat, etwa 30 Jahre alt ist und bei dem Angriff ein ein weißes T-Shirt, eine schwarze Jacke sowie eine kurze Sporthose und helle Schuhe trug.

Wer den Vorfall beobachtet hat oder weiß, wer der Angreifer sein könnte, kann sich jederzeit unter der Rufnummer 02051 946-6110 an die Polizei in Velbert wenden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben