Sexualdelikt

Allerheiligenkirmes: Frau entgeht möglicher Vergewaltigung

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Symbolbild: Friso Gentsch/dpa

Foto: Nach einem Besuch auf der Allerherheiligenkirmes entging eine Frau einer Vergewaltigung.

Soest.  Nach dem Besuch der Allerheiligenkirmes entging eine Frau einer Vergewaltigung. Als zwei Männer sie angriffen und betatschten, wehrte sie sich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Donnerstagabend war eine 20-jährige Frau gegen 22 Uhr auf dem Nachhauseweg von der Allerheiligenkirmes, als zwei Männer sie kurz vor der Unterführung auf der Brüder-Walburger-Wallstraße ansprachen.

Laut Polizei gab sie den Männern zu verstehen, "dass sie mit ihnen nichts zu tun haben wolle". Doch unmittelbar vor der Unterführung wurde die Frau von den Männern gepackt, die Böschung in Richtung der Bahngleise hochgezogen und zu Boden geworfen.

Täter fassten Frau in den Intimbereich

Nachdem die Männer die 20-Jährige aus der Sichtweite der Straße gezogen hatten, fingen sie an die junge Frau im Intimbereichen zu berühren und versuchten ihr die Hose herunterzuziehen. Die Frau wehrte sich massiv, sodass es ihr schließlich gelang aufzustehen und wegzulaufen. Sie lief in Richtung Bahnhof und konnte sich in ein Taxi retten. Der Fahrer informierte die Polizei.

Täterbeschreibung

  • Beide waren von südländischem Aussehen
  • zwischen 20 und 25 Jahren alt
  • Ein Täter war etwa 195 Zentimeter groß und hatte eine stämmige, kräftige Figur. Er hatte dunkelbraune Haare, unten kahl rasiert und oben längeres Haar, eine Art "Undercut". Er hatte einen Dreitagebart und blaue Augen. Er war mit einem dunklen Sweatshirt mit weißer Aufschrift bekleidet.
  • Der zweite Täter war deutlich kleiner, etwa 178 Zentimeter groß und hatte dunkelbraune Haare.
  • Beide sprachen gebrochenes Deutsch

Die Frau sagte gegenüber der Polizei aus, sie habe kurz vor der Tat auf dem gegenüberliegenden Weg der Unterführung noch eine junge Frau gesehen, die zu Fuß unterwegs war. Diese Frau habe blonde, lange Haare gehabt, sei etwa 170 Zentimeter groß und 19 bis 22 Jahre alt. Unter Umständen sind dieser Zeugin die späteren Täter aufgefallen. Sie wird gebeten, sich mit der Polizei in Soest in Verbindung zu setzen.

Zeugenaussagen nimmt die Polizei unter 02921-91000 entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben