Tiere

Augebüxte Jungrinder halten Polizei in Soest auf Trab

Braun-weiße und schwarz-weiße Jungrinder flohen von einer Weide bei Bad Sassendorf und mussten von der Polizei eingefangen werden.

Braun-weiße und schwarz-weiße Jungrinder flohen von einer Weide bei Bad Sassendorf und mussten von der Polizei eingefangen werden.

Foto: Christian Creon

Soest.   Von einer Weide bei Bad Sassendorf sind in der Nacht einige Jungrinder ausgebrochen. Zwei Stunden lang hielten sie die Polizei in Soest in Atem.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Entlaufene Jungrinder haben die Polizei im Soester Osten in der Nacht zu Freitag auf Trab gehalten. Gegen 3.20 Uhr wurden fünf ausgebüxte Tiere im Bereich Overweg/B 475) gemeldet. Erst zwei Stunden später konnten sie eingefangen werden, wie die Kreispolizeibehörde am Morgen mitteilte.

Die Rinder waren von einer sechs bis acht Kilometer entfernten Weide bei Bad Sassendorf getürmt. Die Polizei führte die zwei schwarz-weißen, drei braun-weißen Jungtiere – übrigens alles Weibchen – schließlich zu einem Reiterhof am Elfser Markt. Dort konnten sich die Rinder auf einer Weide ausruhen.

Ein Jungtier weiterhin vermisst

Durch die Nähe zur A 44-Anschlussstelle Soest-Ost waren neben Beamten der Kreispolizeibehörde auch die Autobahnpolizei im Einsatz.

Nach Angaben des Besitzers ist ein Jungtier weiterhin vermisst. Es ist schwarz-weiß und hat eine Marke mit der Endnummer 016 im Ohr. Zeugen werden gebeten eine Sichtung unter der Rufnummer 110 mitzuteilen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben