Heimatliebe

Ein Warsteiner entwirft eigene Sauerland-Marke

Niklas Wohlmeiner aus Warstein hat sein eigenes Sauerland-Logo entworfen.

Niklas Wohlmeiner aus Warstein hat sein eigenes Sauerland-Logo entworfen.

Foto: Privat

Warstein.   Neues Image der Heimat: Der Warsteiner Niklas Wohlmeiner verkauft Kleidung mit dem Sauerland-Logo.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dem Sauerland ein neues Image verleihen – das hat sich auch der 28-jährige Niklas Wohlmeiner aus Warstein vorgenommen: Er verkauft moderne Outdoor-Kleidung mit einem eigenen Sauerland-Logo. Nebenbei macht er auch Werbung für Freizeitaktivitäten in der Stadt Warstein. „Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „Sauerlandstoff“ aus Warstein. Das ist eine klassische Win-Win-Strategie. Denn wer sich für sportliche Kleidung interessiert, ist sicher auch aufgeschlossen für Outdoor-Aktivitäten, Ausflugstipps und Übernachtungsmöglichkeiten in Warstein“, erklärt Jeroen Tepas, neuer Leiter im Stadtmarketing.

Niklas Wohlmeiner hatte nach dem Studium ein halbes Jahr „Leerlauf“ und verbrachte diese Zeit im Sauerland mit Wandern, Mountainbike-Fahren und Schwimmen im Henne und Möhnesee. „Während dieser Zeit ist mir bewusst geworden, wie schön die Region ist. Als Jugendlicher wollte ich noch unbedingt weg. Es braucht wohl etwas Abstand, um scheinbare Selbstverständlichkeiten wieder schätzen zu lernen. Anders als in vielen anderen Regionen gibt es hier noch einen richtigen Wald. Zudem man kann ungestört und stundenlang spazieren, ohne ständig Menschen zu begegnen“, erinnert sich Wohlmeiner.

Das Sauerland als Paradies für Outdoor-Aktivitäten

Diese Freude an der Region habe sich allerdings in keinem ihm bekannten Merchandise-Produkt so widergespiegelt, wie er es sich gewünscht hätte. So hat er kurzerhand selbst ein T-Shirt gestaltet. „Ich sehe die Region als ein Paradies für Outdoor-Aktivitäten. Ich möchte, dass sie auch von anderen Menschen in diesem Licht wahrgenommen wird“, so Wohlmeiner. Eigentlich sei das T-Shirt allein für den Eigenbedarf gedacht gewesen. Doch dann postete Niklas Wohlmeiner ein Foto von sich mit dem T-Shirt auf Instagram und erhielt prompt Anfragen von den ersten Interessenten. „Da begann ich darüber nachzudenken, eine Marke anzumelden und die Shirts zu verkaufen.“

Erstes eigenes Gewerbe angemeldet

Er meldete ein Gewerbe an und gründete einen eigenen Instagram-Account mit dem Namen Sauerlandstoff. Wohlmeiner erklärt: „Der Name ist ganz bewusst so gewählt, weil Stoff ja nicht nur textiler Art sein muss.“ Die Produktpalette erweiterte Wohlmeiner schnell um sportliche Sweatshirts, Hoodies,Mützen und Tassen, die über seine Website (www.sauerlandstoff.de) verkauft werden. Außerdem stellt der Warsteiner seine Produkte in einem bis dato leerstehenden Fenster eines Ladenlokals auf der Hauptstraße aus. „Ich habe den Eindruck, dass es viele Menschen gibt, die ihre Verbundenheit mit dem Sauerland ausdrücken möchten. Mir geht es auch darum, das Sauerland als modern, offen und aktiv darzustellen. Dazu stehenviele weitere Ideen im Raum - wie Sportevents, Fotoausstellungen, Podcasts und so fort“, sagt Wohlmeiner.

Da sich der angehende Lehrer im Referendariat für das Gymnasiallehramt in den Fächern Philosophie und Sport befindet, ist die Umsetzung seines Projekts Sauerlandstoff nur mittatkräftiger Unterstützung möglich: Seine Freundin half bei der Umsetzung des Logos,sein guter Freund Frederick Krieger bei der Anmeldung der Marke und der Einrichtung des Shops, der Bruder Lukas Wohlmeiner hat Logistik und Versand übernommen. Er wird dann auch dafür zuständig sein, die ausgehenden Päckchen mit verschiedenen Flyern der Stadt Warstein anzureichern und Interessierte aus nah und fern für Outdoor-Aktivitäten im Stadtgebiet zu begeistern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben