Europawahl

Europawahl 2019: SPD verteidigt zweiten Platz in Warstein

Mehr als 20.000 Menschen in Warstein waren an diesem Sonntag zur Europawahl aufgerufen.

Mehr als 20.000 Menschen in Warstein waren an diesem Sonntag zur Europawahl aufgerufen.

Foto: Bernd Wüstneck

Warstein/Kreis Soest.   Große Verluste erleiden CDU und SPD bei der Europawahl in Warstein und Rüthen. Doch in beiden Städten bleiben sie auf den ersten beiden Plätzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Europawahl haben CDU und SPD auch in Warstein viele Stimmen verloren. Mit 35,7 Prozent blieben die Christdemokraten nach der Auszählung aller Wahllokale zwar klar stärkste Kraft, verloren aber mehr als sechs Punkte gegenüber der Wahl vor fünf Jahren.

Noch stärkere Einbußen muss die SPD hinnehmen, die nur knapp über der 20-Prozent-Marke blieb (20,2 Prozent). Damit behaupten die Sozialdemokraten den zweiten Platz nur knapp vor den Grünen (19,3 Prozent), die in vielen Stimmbezirken zur zweitstärksten Kraft wurden. Die AfD erreichte knapp sieben Prozent, die FDP etwa sechs Prozent. Für die Linke stimmten 3,7 Prozent der Wähler.

Die Wahlbeteiligung lag bei 60,6 Prozent und damit deutlich über dem Wert vor fünf Jahren (53 Prozent), obwohl damals zeitgleich auch die Kommunalwahlen stattfanden.

CDU in allen Wahlbezirken klar stärkste Kraft

Die ersten Ergebnisse des Abends im Kreis Soest kamen aus Rüthen: Das Ergebnis aus Kellinghausen lag um 18.08 Uhr vor, berichtete der Kreis.

Rüthen gehörte auch zu den ersten Städten, in denen alle Stimmen ausgezählt waren: Die CDU verteidigt mit 41,1 Prozent trotz Verlusten (-8,7 Punkte) klar ihre Spitzenposition. Die SPD liegt mit 17,7 Prozent (-9,4) knapp vor den Grünen (16,4 Prozent), die ihr Ergebnis aus 2014 verdreifachen. Die FDP erreichte 7,5 Prozent, die AfD blieb mit 6,9 Prozent klar unter dem Bundesschnitt – ebenso wie die Linke mit 3,4 Prozent.

Auf Kreisebene schnitten die Grünen noch besser ab – und übertrumpften mit 21,1 Prozent die SPD (17,9 Prozent) deutlich. Die meisten Stimmen erhielt die CDU (33,5 Prozent). AfD (8,1 Prozent), FDP (7,0 Prozent) und Linke (3,6 Prozent) blieben deutlich unter der Zehn-Prozent-Marke.

Hohe Beteiligung an der Briefwahl

Die Wahlen in Warstein waren eher schleppend angelaufen. Bis 12 Uhr gaben 17 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab. Da bereits mehr als 4000 Bürger per Briefwahl abstimmten, liegt die Gesamtbeteiligung an der Europawahl bis 12 Uhr bei 37 Prozent. Das erklärte Wahlamtsleiterin Ursula Aust auf Nachfrage.

Vor fünf Jahren hatte die Wahlbeteiligung insgesamt bei 53 Prozent gelegen. Damals hatten zeitgleich aber auch die Kommunalwahlen stattgefunden.

Bei der Europawahl 2014 wurde die CDU mit 42 Prozent stärkste Kraft in Warstein. Die SPD kam auf 34,5 Prozent, die Grünen auf 8,2 Prozent. Alle weiteren Parteien blieben unter fünf Prozent.

Bürgermeister und Landrätin rufen zur Wahl auf

Insgesamt sind dieses Mal 20.271 Warsteiner, darunter auch zahlreiche Bürger aus anderen EU-Ländern, zur Europawahl aufgerufen. Neben dem amtierenden und allen ehemaligen Bürgermeistern der Stadt Warstein appellierte auch Landrätin Eva Irrgang zur Stimmabgabe: „Ein Großteil deutscher Gesetze basiert auf Entscheidungen der Europäischen Union. Nutzen Sie mit Ihrer Stimme die Möglichkeit die Entscheidungen des Europäischen Parlaments zu stärken.“

232.596 Bürger des Kreises Soest dürfen bei der Europawahl von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen. Darunter befinden sich 12.475 Erstwähler über 18 Jahren und 4661 Bürger anderer EU-Staaten.

Am Wahlsonntag sind rund 2000 Wahlhelfer in den 315 Wahllokalen im Einsatz. Mit ersten Ergebnissen wird gegen 19 Uhr gerechnet.

Wir berichten weiter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben