Kultur

Frühschoppen in Kallenhardt begeistert mit Wohlfühlmusik

Das Blas- und Tanzorchesters Kallenhardt unter Leitung Holger Austs begeistert beim Egerländer Frühschoppen mit dem typischen Sound.

Foto: Tanja Frohne

Das Blas- und Tanzorchesters Kallenhardt unter Leitung Holger Austs begeistert beim Egerländer Frühschoppen mit dem typischen Sound. Foto: Tanja Frohne

Kallenhardt.   Am Vormittag geht es nicht nur um das Thema Beziehungen, sondern auch um die Ehrung langjähriger Mitglieder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Egerländer Musik ist Wohlfühlmusik, die das Gehör ebenso anspricht wie das Herz. Gerade daher erfreut sich der Egerländer Frühschoppen des Blas— und Tanzorchesters Kallenhardt wohl so großer Beliebtheit und zieht Gäste aus dem gesamten Rüthener Stadtgebiet und den Nachbarstädten an. Der akzentuierte und homogene Klang des BTO, das Unterhaltung auf hohem Niveau bietet und ein Händchen bei der Auswahl der Stücke bewies, tun ihr übriges.

Konzertante Stücke hatte Dirigent Holger Aust für den ersten Teil des Konzertes ausgewählt. Ruhige, friedliche Klänge wechselten mit heiteren und schwungvollen Melodien. Passender als mit „Start frei“ von Bohuslav Leopold hätten die Musiker ihren Frühschoppen nicht beginnen können. Mit Schwung startete das BTO in einen vergnüglichen Vormittag, durch dessen Programm sich wie ein roter Faden das Thema Beziehungen zog — sei es mit Martin Scharnagls „Von Freund zu Freund“, bei dem sich ruhige, verträumte Passagen mit schwungvollen, temporeichen Tönen abwechselten, über „Liebesgeflüster“ von Michael Kuhn, bei dem zu Beginn das tiefe Blech dominierte und das BTO—Vorsitzender Ludger Teipel mit den Worten angekündigt hatte „Wenn Sie Ihrem Partner etwas Nettes sagen möchten, wir machen die passende Musik dazu“ bis zu „Böhmische Liebe“ von Matthias Rauch.

Begeistert waren die Zuhörer in der Schützenhalle von „Dem Land Tirol die Treue“, bei dem Mitsingen ausdrücklich erwünscht war. Auch der Pepita—Marsch von Carls Neumann riss die Gäste fast von den Stühlen.

Jugendorchester als heimlicher Star

Heimlicher Star des Konzertes war allerdings das Jugendorchester Kallenhardt/Rüthen unter Leitung von Stefan Thiele. Das Blas— und Tanzorchester kooperiert bei der Jugendausbildung mit den Bergstadtmusikanten Rüthen, so dass an diesem Vormittag auch zahlreiche Rüthener Jugendliche in der Schützenhalle auf der Bühne Platz genommen hatten.

Ihren ersten Auftritt hatten die Nachwuchsmusiker gemeinsam anlässlich des Jubiläums im Handwerkerdorf Rüthen, in Kallnehardt eröffneten sie den Frühschoppen mit dem „Kärntner Liedermarsch“ von Anton Seifert und der mit Schwung und Tempo vorgetragenen „Lottchen—Polka“ von Ladislav Kubes.

Bevor im lockeren zweiten Teil des Konzertes weitere bekannte Polkas, Walzer und Märsche erklangen, ehrte Ludger Teipel langjährige fördernde Mitglieder. „Ein Verein wie unserer lebt nicht nur durch aktive, sondern auch durch fördernde Mitglieder und ihre Unterstützung“, stellte er deren Bedeutung heraus. Seit 25 Jahren unterstützen Christian Aust, Georg Bracht, Günther Ruberg, Josef Hölscher, Walter Frohne, Bernd Gerwiner und Karl Brüggemann bereits tatkräftig das Blas- und Tanzorchester.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik