Polizei

Fünf Festnahmen bei Großeinsatz in Flüchtlingsheim Rüthen

Bei einem Großeinsatz der Polizei sind mehrere  Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge in Rüthen im Kreis Soest festgenommen worden.

Bei einem Großeinsatz der Polizei sind mehrere Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge in Rüthen im Kreis Soest festgenommen worden.

Foto: Armin Obalski

Rüthen.   In der ZUE Rüthen sind fünf Männer festgenommen worden, die angeblich eine Gewalttat planten. Die Polizei war im Großeinsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem Großeinsatz der Polizei sind am Donnerstagmorgen fünf Bewohner der Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) für Flüchtlinge in Rüthen festgenommen worden. Zunächst hatte die Polizei von nur vier Festgenommenen berichtet. „Es besteht der Verdacht, dass sie eine Gewalttat geplant haben“, berichtet Polizeisprecher Frank Meiske. Um welche Art von Gewalttat es sich möglicherweise handelte, konnte er am Vormittag noch nicht sagen und verwies auf laufende Verhöre der Verdächtigen. Angaben zu deren Identität machte er „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht.

Hinweis eines Bewohners

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Dortmund, das die Ermittlungen leitet, sind die Festgenommenen zwischen 18 und 30 Jahren alt. Staatsschutz und Kriminaltechnische Untersuchungsstelle sind eingeschaltet, was laut Meiske ein obligatorisches Vorgehen sei, so lange ein politischer Hintergrund der möglicherweise geplanten Gewalttat sowie Kontakte der Verdächtigen ins Ausland nicht auszuschließen seien. „Nach den Erfahrungen der Vergangenheit sollen die Erkenntnisse aus allen Bereichen genutzt werden“, sagt er.

Nach Angaben des Polizeisprechers hatte es am Morgen einen Hinweis eines Bewohners auf fünf Mitbewohner und deren angeblichen Pläne gegeben. Darüber hatte er eine Mitarbeiterin der ZUE informiert, die wiederum den Sicherheitsdienst in Kenntnis setzte, der umgehend die Polizei alarmierte. „Wir haben den Verdacht natürlich ernst genommen und starke Kräfte zusammengezogen“, berichtet Meiske. Die sei für solche Fälle vorgesehen. „Wir sind auf alle Eventualitäten vorbereitet und haben in solchen Fällen mehr Kräfte vor Ort, als vielleicht gebraucht werden. Man sieht: Wir sind für alle Fälle gerüstet.“

Streifenwagen am Sportplatz stationiert

Eine große Anzahl an Streifenwagen war auf dem Sportplatz am Schneringer Berg stationiert. Dass die Beamten im gesamten Stadtgebiet unterwegs gewesen seien und Personalien überprüften, sei ihm nicht bekannt, so Meiske. Die ZUE sei gesichert und durchsucht, die vier Verdächtigen seien widerstandslos festgenommen worden. So gab es auch keine Verletzten bei dem Einsatz, der am späten Vormittag „in der Hauptsache vorbei“ gewesen sei.

Die Leitung des Einsatzes lag beim Polizeipräsidium Dortmund, das auch die weiteren Ermittlungen führt.

Die Vernehmungen der Verdächtigen dauern an. Für den frühen Abend hat die Polizei eine Erklärung angekündigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (10) Kommentar schreiben