Verkehr

Handys am Steuer: Polizei Soest erwischt Auto- und Radfahrer

Bei der landesweiten Kontrollaktion der Polizei gegen Handys am Steuer zieht die Polizei im Kreis Soest eine erste Zwischenbilanz.

Bei der landesweiten Kontrollaktion der Polizei gegen Handys am Steuer zieht die Polizei im Kreis Soest eine erste Zwischenbilanz.

Foto: Lars Heidrich

Kreis Soest.   Auch die Polizei im Kreis Soest hat sich an einem landesweiten Kontrolltag zu Handys am Steuer beteiligt. Insgesamt wurden 33 Verstöße gezählt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

32 Auto- und ein Radfahrer mit Handy am Ohr sind der Polizei im Kreis Soest im Rahmen des landesweiten Aktionstags am Mittwoch ins Netz gegangen. Zwischen 6 und 18 Uhr beteiligten sich die Beamten zwischen Rüthen und Lippetal an der Kontrollaktion. Insgesamt wurden dabei nach Angaben der Kreispolizeibehörde 99 Fahrzeuge kontrolliert.

Gegen die Verkehrsteilnehmer, die sich durch die elektronischen Geräte ablenken ließen, wurden Verwarngelder ausgesprochen. In 13 weiteren Fällen wurden wegen anderer Verstöße ebenfalls Verwarngelder verhängt. Für einen Fahrer, der eine rote Ampel missachtete, gab es eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit.

Zahl der Verkehrsunfälle durch Ablenkung steigt

Im vergangenen Jahr wurden in NRW rund 142.000 Autofahrer dabei erwischt, wie sie mit dem Smartphone am Steuer saßen. Laut NRW-Innenministerium steigt die Zahl der Verkehrsunfälle durch Ablenkung seit Jahren stark an. Die landesweite Kontrollaktion soll den Auto- aber auch Fahrradfahrern bewusst machen, welche Folgen das Nutzen des Smartphones während der Fahrt haben kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben