Müllabfuhr

In Belecke wird wegen enger Straßen Müll nicht geholt

Für die Müllfahrzeuge sind die Wege in Belecke teilweise zu eng.

Für die Müllfahrzeuge sind die Wege in Belecke teilweise zu eng.

Foto: Gruber

Belecke.  In engen Straßen wird das Fahren mit großen Fahrzeugen zum Problem. In bestimmten Straßen wird Müll nicht mehr abgeholt. Was dazu führte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schmale Zuwegungen und große Fahrzeuge – ein Problem, das derzeit besonders die Anwohner enger Straßen in Belecke, wie den Ahornweg und den Vogelhain, vor Herausforderungen stellt. Denn während sie bisher ihre Mülltonnen und den Sperrmüll immer vor die Haustür stellen konnten und dieser abgefahren wurde, mehren sich nun Klagen.

„Trotz der engen Straßenführungen konnte die Firma Lobbe bisher jede Abfuhr sichern“, erläuterte Beleckes Ortsvorsteher Heiner Maas. Nur die Gelben Säcke seien hier nicht abgeholt worden, mussten an breiteren Wegen deponiert werden.

Nachdem sich ein Müllwagen nun den Tank aufgeschlitzt hatte und eine große Menge Diesel ausgelaufen war, gebe es Schwierigkeiten. „Der Unfall hat sich bei den Abfuhrunternehmen rumgesprochen. Es wird in den Straßen kein Sperrmüll abgeholt mit der Begründung, die Fahrzeuge kämen nicht rum.“ Vor dem Vorfall sei dies über Jahre möglich gewesen.

Sperrmüll stehen gelassen

Noch ärgerlicher: Ein Anwohner hatte die Sperrmüll-Abfuhr bereits bei der Stadt bezahlt, seine Möbel vor die Tür nach draußen gestellt – „und dann kam das Nein. Er musste sich einen privaten Dienstleister suchen oder hätte alles an die Berliner Straße umlagern müssen.“

Problematisch sei in den engen Straßen auch das Durchkommen, wenn an beiden Seiten geparkt werde, fügte Bernd Schauten hinzu und nannte als Beispiel den Westwall in Warstein. „Teils ist ein Gegenverkehr nicht möglich.“ Er regte ein einseitiges Parkverbot in engen Straßen an.

„Früher hatte jedes Haus ein Auto, heute teils vier – dafür sind die Straßen nicht ausgelegt“, erläuterte Bürgermeister Thomas Schöne. „Wir werden uns mit dem Thema näher beschäftigen müssen.“

Folgen Sie der Westfalenpost Warstein auch auf Facebook.

Hier finden Sie weitere Nachrichten, Fotos und Videos aus Warstein und dem Umland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben