IS-Prozess

IS-Prozess: Urteil gegen Lippstädter am Freitag erwartet.

Bei dem 21-jährigen Lippstädter wurden IS-Materialien gefunden.

Foto: MÜLLER, Oliver

Bei dem 21-jährigen Lippstädter wurden IS-Materialien gefunden. Foto: MÜLLER, Oliver

Lippstadt/Dortmund.   Im Prozess gegen einen mutmaßlichen IS-Symphatisanten aus Lippstadt soll nächste Woche Freitag das Urteil verkündet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Prozess gegen einen 21-jährigen Lippstädter vor dem Landgericht Dortmund neigt sich dem Ende zu: Ihm wird vorgeworfen, eine schwere staatsgefährdende Gewalttat vorbereitet zu haben.

Bei der Durchsuchung seines Hotelzimmers hatten die Polizeibeamten nicht nur eine Armbrust, sondern auch Dokumente gefunden, die eine Sympathie zum Islamischen Staat nahe legen. Gestern machte ein Polizeibeamter hierzu weitere Angaben wie Gerichtssprecher Christian Fastermann mitteilte.

Plädoyers am Donnerstag

Der junge Mann soll sich zudem früher im Umfeld des inhaftierten Islamistenführers Abu Walaa aufgehalten haben. Am kommenden Donnerstag sollen die Plädoyers beider Seiten folgen, einen Tag später bereits das Urteil.

„Vorausgesetzt, es ergeben sich nicht noch neue Wendungen im Rahmen des Prozesses“, ergänzt Fastermann. Ursprünglich war das Urteil schon für den 22. September erwartet worden.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik