Landtagswahl

Jörg Blöming und CDU jubeln in Warstein und im Wahlkreis

Wahlparty zur Landtagswahl 2017 in Soest im Kreishaus. Die CDU-Politiker Heinrich Frieling (links) und Jörg Blöming (rechts) nach Ihrem Wahlsieg.

Foto: Jona Beckwermert

Wahlparty zur Landtagswahl 2017 in Soest im Kreishaus. Die CDU-Politiker Heinrich Frieling (links) und Jörg Blöming (rechts) nach Ihrem Wahlsieg. Foto: Jona Beckwermert

Warstein.  Die CDU hat die Landtagswahl auch in Warstein gewonnen. Jörg Blöming eroberte das Direktmandat. Nur ein Ortsteil verweigerte ihm die Mehrheit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Punktgenau um 20.23 Uhr war auch der letzte Briefwahl-Bezirk ausgezählt und es stand offiziell fest: Die CDU ist auch bei Landtagswahlen wieder stärkste politische Kraft in Warstein. Die Christdemokraten legten um knapp acht Prozentpunkte zu und überflügelten mit 37,4 Prozent der Zweitstimmen die SPD (35,3 Prozent). Damit lag Warstein ganz im Landestrend, auch wenn die Gewinne der CDU etwas größer, die Verluste der SPD (minus sieben Punkte) etwas kleiner waren als in ganz Nordrhein-Westfalen.

Hochburg für Christdemokraten in Belecke

Das Ergebnis spiegelte sich auch bei den Erststimmen: Lag vor fünf Jahren noch SPD-Kandidatin Marlies Stotz vorne, sicherte sich CDU-Bewerber Jörg Blöming dieses Mal mit mehr als 40 Prozent der Stimmen die Mehrheit. Stotz büßte 6,9 Prozentpunkte ein und kam damit auf 36,1 Prozent.

Seine Hochburg hatte Jörg Blöming im Wahllokal „Schulaula Belecke“, wo er mit 48,3 Prozent sogar nur wenige Stimmen an der absoluten Mehrheit vorbeischrammte. Auch in Hirschberg, im Heilig-Kreuz-Zentrum Belecke, in der Liobaschule Warstein und im Kindergarten Salzbörnchen erzielte er mehr als 42 Prozent. Auch bei den Briefwählern war Blöming auffällig stark.

Marlies Stotz konnte sich in erster Linie auf die Suttroper verlassen. Im Kindergarten Lönsstraße stimmten 47,7 Prozent der Wähler für sie ab, in der Grundschule 41,6 Prozent. Darüber hinaus gewann sie die Stimmbezirke Kindergarten Dornröschenweg (44,1 Prozent), Rathaus (41,7), Zachäus-Kindergarten (40,2) und Gymnasium (39,6).

SPD kann sich auf Suttroper Wähler verlassen

Damit gewann Jörg Blöming acht Warsteiner Wahlbezirke mehr als sein Vorgänger Werner Lohn vor fünf Jahren: Niederbergheim, Westerberg-Grundschule, Heilig-Kreuz-Zentrum, Kindergarten Lippkamp, Kindergarten Rappelkiste, Kindergarten Salzbörnchen, DRK-Seniorenzentrum und Neue Liobaschule.

Unter dem Landesschnitt blieben die kleineren Parteien: Auf die Grünen entfielen 4,7 Prozent der Zweitstimmen. Damit wurde ihr Anteil gegenüber 2012 mehr als halbiert (minus 4,9 Punkte). Bei den Erststimmen verlor die heimische Abgeordnete Dagmar Hanses aus Sichtigvor hingegen nur 2,4 Prozentpunkte und blieb mit 6,7 Prozent der Stimmen über dem Ergebnis ihrer Partei. Im Kindergarten Lönsstraße und dem Gymnasium entschied sich sogar mehr als jeder zehnte Wähler für Hanses. In den Stimmbezirken Heilig-Kreuz-Zentrum, Kindergarten Dornröschenweg, Kindergarten Rappelkiste, Zachäus-Kindergarten und Niederbergheim blieb sie hingegen unter fünf Prozent.

FDP und Linke legen auch in Warstein zu

Mit 7,6 Prozent (plus vier Punkte) schnitt Christof Rasche als FDP-Direktkandidat deutlich schlechter ab als seine Partei bei den Zweitstimmen (10,6 Prozent).

Der Linke Michael Bruns verbesserte sein Ergebnis gegenüber der Kandidatur Manfred Wereteckis vor fünf Jahren um knapp 1,5 Punkte. Harald Blankenhahn (AfD) und Wolfgang Schlunder (Piraten) spielten in Warstein keine Rolle.

Positiv entwickelte sich die Wahlbeteiligung. 65,4 Prozent der Warsteiner nutzten ihr Stimmrecht, knapp fünf Prozentpunkte mehr als vor fünf Jahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik