Clemensmarkt

Kallenhardt feiert seinen Kirchenpatron

Zweites Vorbereitungstreffen für den zweiten Clemensmarkt: In Kallenhardt wird am 24. und 25. November der Start in die Adventszeit mit einem bunten Angebot gefeiert.

Zweites Vorbereitungstreffen für den zweiten Clemensmarkt: In Kallenhardt wird am 24. und 25. November der Start in die Adventszeit mit einem bunten Angebot gefeiert.

Foto: Rilana Teipel

Kallenhardt.   Mit einem vielfältigen Programm feiert Kallenhardt das zweite Clemensfest. Neben Konzert und Kirchenführung locken Hütten mit buntem Angebot.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wenn Spekulatius, Christstollen und Lebkuchen im Supermarkt stehen, ist die Adventszeit nicht fern – ebenso die Advents- und Weihnachtsmärkte. Längst sind es nicht mehr nur die riesigen Märkte in den Großstädten, die die Besuchermassen zum gemütlichen Schlendern zwischen den urigen Holzhütten einladen, auch die kleinen, aber feinen (Vor-)Adventsmärkte in den Dörfern haben sich einen Namen gemacht.

So auch der Kallenhardter Clemensmarkt, der nach seiner erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr bereits in wenigen Wochen seine Wiederauflage feiert. Die örtlichen Vereine laden am 24. und 25. November Groß wie Klein ein, um das Patronatsfest des heiligen St. Clemens in besonderer Atmosphäre zu feiern.

Angebot von Schmuck bis Feuertonnen

Die Vorbereitungen sind beim zweiten Zusammentreffen aller Teilnehmer bereits in der heißen Phase. „Die Vergabe der Hütten steht bereits“, kündigte Initiator Frank Aust an und gab einen Überblick in das vielfältige Angebot, das die Besucher am letzten Novemberwochenende erwartet: So ist bei Gegrilltem, frischen Reibeplätzchen, Glühwein, Kaffee und Kuchen nicht nur für das leibliche Wohl bestens gesorgt, auch für Auge und Seele werden die insgesamt sechs Buden, die rund um das Pfarrheim aufgestellt werden, viel zu bieten haben.

Das Angebot reicht von Schmuck über kleine handgemachte Geschenke bis hin zu Naturdekorationen, Feuertonnen aus Gasflaschen und kleinen Naschereien. Die kleinsten Besucher werden bei einer Wichtelwerkstatt im oberen Geschoss des Pfarrheims und bei Holzarbeiten mit Sylvia Hesse voll auf ihre Kosten kommen. „Die Bastelarbeiten finden samstags von 15 bis 17 Uhr und sonntags von 13 bis 15 Uhr statt“, kündigte Frank Aust an.

Hochamt und Kirchenführung

Das Hochamt wird Vikar Jakob Jan Küchler aus Meschede am Sonntag um 10 Uhr zelebrieren, es folgt eine Familien-Kirchenführung mit Dietmar Lange. Seinen besonderen Ausklang wird das Fest am Sonntag um 17 Uhr mit dem Gemeinschaftskonzert des Gesangvereins und der Klangwerkstatt finden. „Die Besucher dürfen sich auf eine außergewöhnliche Mischung freuen – Klassik trifft Pop“, verriet Monika Schmitz bereits. Das einzige, was die Teilnehmer damit nicht planen können, wird wohl das Wetter sein. „Steckt eine Kerze an, dass wir gutes Wetter haben“, blickte Frank Aust optimistisch auf die zweite Auflage des kleinen Marktes hinaus.

Zum letzten Vorbereitungstreffen sind Organisatoren und Vereine am 6. November um 20 Uhr im Pfarrheim eingeladen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben