Digitalisierung

Kfz-Zulassung: Kreis Soest schaltet Online-Portal frei

Ab dem 1. Oktober können Fahrzeugbesitzer im Kreis Soest ihr Fahrzeug online über das Service-Portal der Kreisverwaltung anmelden, ummelden und abmelden, auch beim Halterwechsel.

Ab dem 1. Oktober können Fahrzeugbesitzer im Kreis Soest ihr Fahrzeug online über das Service-Portal der Kreisverwaltung anmelden, ummelden und abmelden, auch beim Halterwechsel.

Foto: Thomas Weinstock/Kreis Soest / WP

Kreis Soest.  Bürger im Kreis Soest können ab dem 1. Oktober Fahrzeuge über ein Online-Portal an-, um- und abmelden. Damit soll die Zulassung einfacher werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Fahrzeugzulassung im Kreis Soest soll deutlich einfacher werden: Ab dem 1. Oktober können Bürger ihr Fahrzeug online über das Service-Portal der Kreisverwaltung anmelden, ummelden und abmelden – auch bei einem Halterwechsel. Möglich macht es das Projekt „i-Kfz“ des Bundesverkehrsministeriums, mit dem das Fahrzeugzulassungswesen in Deutschland digitalisiert wird.

Um ein Auto über das Service-Portal zuzulassen, benötigen Fahrzeugbesitzer einen Personalausweis oder einen elektronischen Aufenthaltstitel mit Online-Funktion (eID). Der Service ist für alle Fahrzeuge möglich, die nach dem 1. Januar 2015 zugelassen worden sind.

Einmalige Registrierung notwendig

Landrätin Eva Irrgang: „Digitalisierung ist kein Selbstzweck. Entscheidend ist, was beim Bürger ankommt. Die Kfz-Zulassung ist unsere mit Abstand am häufigsten nachgefragte Dienstleistung. Deshalb ist es gut, dass sich unsere Kunden hier jetzt in Kürze den Gang zu unseren Zulassungsstellen ersparen können. Der ganze Vorgang lässt sich dann stattdessen stressfrei nach Feierabend von der Couch aus erledigen.“

Der genaue Ablauf sieht wie folgt aus: Zu Beginn ist eine einmalige Registrierung für das „Servicekonto.NRW“ notwendig, mit dem Bürger alle Online-Anwendungen des Landes NRW und der Kommunen nutzen können. Für die Identifikation benötigt der Besitzer einen Personalausweis oder elektronischen Aufenthaltstitel, außerdem ein Kartenlesegerät oder ein NFC-fähiges Android-Smartphone und die „AusweisApp2“. Smartphones mit dem Betriebssystem iOS sollen in Kürze ebenfalls mit der App funktionieren.

Sicherheitscode auf dem Fahrzeugbrief

Nach der Anmeldung im Service-Portal der Kreisverwaltung muss bei der Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) der Sicherheitscode freigelegt werden. In die Auftragsmaske im Portal werden nun alle notwendigen Daten wie Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN), Sicherheitscode, Datum der Hauptuntersuchung, eVB-Nummer der Versicherung und IBAN des Fahrzeugbesitzers eingetragen. Danach können Kunden der Kreisverwaltung ein freies Kennzeichen auswählen, alternativ ein reserviertes Kennzeichen oder ein Wunschkennzeichen angeben.

Die Daten werden dann vom System automatisch geprüft. Zum Abschluss müssen noch Gebühren per SEPA-Einzugsverfahren, GiroPay oder PayDirekt bezahlt sowie der Zulassungsantrag per Mausklick elektronisch übermittelt werden. Bei einer Zulassung kommen die Zulassungsbescheinigung Teil I und II sowie die Plaketten auf gekennzeichneten Plakettenträgern für die Nummernschilder dann per Post. Das Aufkleben der Plakettenträger können Autofahrer künftig selbst erledigen. Dann kann das Fahrzeug in Betrieb genommen werden.

Gebrauchtwagenkauf wird einfacher

Der Gebrauchtwagenkauf eines bereits zugelassenen Fahrzeugs geht damit in Zukunft ebenfalls viel leichter über die Bühne. „Kauft etwa ein Autofahrer aus Soest in Berlin ein Auto mit Berliner Kennzeichen, kann er den Halterwechsel mit Kennzeichenmitnahme komplett online durchführen und direkt losfahren. Mit der nächsten i-Kfz-Stufe soll das sofortige Losfahren in allen Fällen möglich sein. Zudem ist angedacht, den Service auf juristische Personen per Vertretungsregelung und Großkunden mit Vollmacht des zukünftigen Halters auszuweiten“, erklärt Mirko Hein, Abteilungsleiter Bürgerdienste. Einen Starttermin dafür gibt es derzeit vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur noch nicht.

Die neuen Dienste stehen ab dem 1. Oktober im Service-Portal des Kreises zur Verfügung. Das Portal ist über die Startseite von www.kreis-soest.de erreichbar. Dort ist bereits seit längerem online die Außerbetriebsetzung und Wiederzulassung auf denselben Halter im selben Zulassungsbezirk möglich. Weitere Informationen zu den neuen Services stehen auf www.kreis-soest.de/ikfz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben