Schützen

König in Hirschberg nur noch für ein Jahr

Außerordentliche Generalversammlung der Schützenbruderschaft Hirschberg

Foto: Lukas Koerdt

Außerordentliche Generalversammlung der Schützenbruderschaft Hirschberg Foto: Lukas Koerdt

Hirschberg.  Das Schützenfest in Hirschberg wird weiterhin an Pfingsten gefeiert - allerdings mit einer veränderten Abfolge der Festtage.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist vollbracht: Nach langer und teils hitziger Diskussion sprachen sich die Schützen im Rahmen der außerordentlichen Generalversammlung der Schützenbruderschaft Hirschberg dafür aus, den Ablauf des Hochfestes zu verändern. So soll es auch für potentielle Kandidaten attraktiver werden, die Königswürde in der Bergstadt zu erlangen.

„Wir wissen, dass Königen zahlreiche Kosten auferlegt werden“, hatte Oberst Ernst Adams der WP bereits in der vergangenen Woche in einem exklusiven Gespräch erzählt. „Durch unsere neue Festfolge wollen wir die Kosten für das Königspaar dezimieren.“

Vogelschießen am Sonntag

Dies soll auch durch eine durch eine Reformation der Vor- und Nachfeier des Schützenfestes geschehen, wie Adams in der Versammlung erläuterte, in der er zwei Varianten für die Zukunft vorstellte. Wichtigste Änderung ist, dass das Königsjahr in einem Jahr abgehandelt wird – wobei sonntags geschossen wird, der Festumzug erst Montag stattfindet. Adams: „In ein paar Jahren kann man ja noch einmal über eine Verschiebung diskutieren.“ Das Schützenfest wird somit auch 2018 von Pfingstsamstag bis -montag gefeiert. (Wir berichten noch ausführlich).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik