Theater

Laienspiel Belecke begeistert mit magischem Harfenspieler

Laienspiel Belecke mit "Mac Biclemois der Harfenspieler in der Neuen Aula a, 7. Dezember 2017

Foto: Sebastian Hahn

Laienspiel Belecke mit "Mac Biclemois der Harfenspieler in der Neuen Aula a, 7. Dezember 2017 Foto: Sebastian Hahn

Belecke.   Selbstgeschrieben hat Heiner Maas das Stück „Mac Biclemois der Harfenspieler“. Doch die Welt der irischen Elfen und Kobolde ist bedroht.

Applaus ist für die Schauspieler auf der Bühne der Neuen Aula nicht selbstverständlich. Als Belecker Laienspiel haben sie sich zusammengeschlossen, zaubern regelmäßig tolle Theaterstücke auf die Bühne – ohne Profierfahrung.

Das Stück, was Gekreische und Beifall hervorruft, heißt „Mac Biclemois der Harfenspieler“ und stammt aus der Feder von Heiner Maas. Minutiös haben sich die Schauspieler in den letzten Monaten auf ihren Auftritt vorbereitet, das Bühnenbild und die Kostüme sitzen bis ins kleinste Detail – und entführen am Donnerstagmorgen verschiedene Schulklassen in die irischen Wälder.

Von der Hauptstadt in die Einöde

Denen geht es allerdings nicht mehr ganz so gut. Nur noch zehn Prozent des ursprünglichen Waldbestands sind noch vorhanden, der Waldforscher Dr. Rian Murphy (gespielt von Tobi Hense) kämpft um die Wiederaufforstung.

Das große Möbelunternehmen IMF verspricht dem gutgläubigen Wissenschaftler Geld, damit er alle Bäume genau auflistet. Direktorin Miss Hogan (Vera Stemper) und ihre Vorstandskollegen verfolgen aber einen heimtückischen Plan: Murphy soll für sie die besten Bäume im Glenveagh-Nationalpark ausfindig machen, damit diese abgeholzt werden können.

Während Murphy begeistert von der Idee ist, halten seine Kinder Conor (Marc Schnellknecht) und Beccy (Fiona Müller) wenig davon, aus der Hauptstadt Dublin in die Einöde zu ziehen, „wo es noch nicht mal Handyempfang gibt“, wie Fiona spöttisch bemerkt.

Schlussakt mit der Keule

Frustriert machen sich beide auf in die Wälder – und treffen dort auf Kobold Brayden (Mats Krueger). Der ist mit seinen 321 Jahren noch ganz schön jung für einen Waldbewohner, wird bei den Erzählungen der beiden Kinder aber trotzdem misstrauisch: Er kauft der IMF ihre Pläne nicht ab und informiert mit seinen Koboldfreunden Leprechaun und Waldmeister Nigel (Alfred Bathe). Der rotbärtige und weise Mann hat eine Idee: Nur der berühmte Mac Biclemois mit seiner Harfe kann die Machenschaften der Holzfäller noch stoppen.

Konfrontation mit magischen Klängen

Die bunt gemischte Gruppe, mittlerweile sind neben Kobolden und Menschen auch die Elfen hinzugestoßen, finden IMF-Vorstand und die ersten Forstarbeiter im Wald – und konfrontieren sie mit der Harfe. Die magischen Klänge lassen die Beine der verwirrten Menschen verrückt spielen, bevor sie in einen tiefen Schlaf fallen.

Mac Biclemois löscht ihre Erinnerungen mit einem Schlag mit seiner magischen Keule aus. Das Publikum quittiert den Schlussakt des Stücks mit tosendem Beifall – schließlich ist der Unterschied zwischen Profis und Laien an diesem Donnerstagmorgen nicht zu erkennen.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik