Buchvorstellung

Literaturempfehlungen im Haus Kupferhammer

Vorstellung aktueller und gesellschaftlicher Bücher: (von links) Cordula Hölting und Monika Lange präsentieren eine Auswahl im Haus Kupferhammer. 

Vorstellung aktueller und gesellschaftlicher Bücher: (von links) Cordula Hölting und Monika Lange präsentieren eine Auswahl im Haus Kupferhammer. 

Foto: Karsoua

Warstein.   Besucher sammeln Inspiration: Die Vielleserinnen Monika Lange und Cordula Höltling stellen im Haus Kupferhammer ihre Lieblingsbücher vor.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Krimis, Romane, Jugend- oder auch Sachbücher – die Liste der Literatur, die Monika Lange und Cordula Hölting im Haus Kupferhammer vorgestellt haben, war lang. Ihre Literaturvorschläge gingen wie die Genres, in verschiedene Richtungen wie Sklaverei, Demenz oder Nationalsozialismus.

„Ich schätze es wirklich sehr, dass viele Autoren auch auf aktuelle gesellschaftliche Themen in ihren Büchern aufmerksam machen“, sagte Monika Lange vor Beginn der Buchvorstellung.

„Wir sind begnadete Vielleser“, lacht Lange. Drei Jahre fiel die Literaturvorstellung aus – das soll nun geändert werden: „Es macht uns wirklich sehr viel Spaß. Deshalb wollen wir diesen Abend wieder etablieren“, erzählte Lange.

Sprache und Spannung wichtig

Für sie mache ein gutes Buch besonders die Spannung, Sprache und ein roter Faden aus. „Der Anfang und das Ende müssen immer zusammenhängend sein“, erzählte sie. Und auch eine Vorliebe für Jugendbücher hat sie: „Ich finde, dass diese auch von Erwachsenen gelesen werden können.“

Die Wahl der Bücher, die sie im Haus Kupferhammer vorstellte, wählte sie nach ihrem persönlichen Geschmack aus. Ebenso wie Cordula Hölting. „Die meisten Bücher, die ich ausgesucht habe, sind größtenteils ganz aktuell“, erzählte Hölting. „Für mich macht ein gutes Buch die Mischung aus Geschichte und Sprache besonders interessant“, erklärte sie.

Anschließend stellten die beiden Frauen die Auswahl ihrer Bücher vor. Dabei erzählten sie nicht nur einen Teil der Geschichte und über die Handlung, sondern auch wie sie selbst an das Buch gelangt sind und welche persönliche Geschichte sich dahinter verbirgt.

„Dieses Buch habe ich im Sommer in Bayern gekauft und in 24 Stunden durchgelesen. Ich konnte es einfach nicht aus der Hand legen“, lachte Monika Lange während sie das Buch „Thalamus“ von Ursula Poznanski in der Hand hielt. „Jugendbücher sind unbedingt auch von Erwachsenen zu lesen“, wiest sie ihr Publikum noch einmal darauf hin, bevor sie das nächste Buch vorstellte.

Besucher sollen inspiriert werden

Und auch tiefgründige Romane wurden präsentiert. So beispielsweise das Buch „Die Farbe von Milch“ von Nell Leyshon, aus Höltlings Literatur-Repertoire: „Neben der berührenden Geschichte finde ich, dass das Buch auch sprachlich ganz besonders geschrieben wurde“, erklärte Hölting.

Einige Passagen seien in der Sprache eines 15-jährigen Bauernmädchens und daher ohne jegliche Kommata geschrieben. „Das Besondere daran ist aber, dass sich hinter dieser einfachen Sprache des Kindes eine wirklich harte Wirklichkeit verbirgt“, beschreibte Höltling den Inhalt des Buches.

Bernhard Enste eröffnete die Buchvorstellung mit einem Willkommensgruß und sprach darin großen Dank für die beiden Frauen aus, die diesen Abend auf die Beine stellten.

„Die heutige Veranstaltung soll nicht dazu dienen ein bestimmtes Buch zu prämieren, sondern Interessierte darüber zu informieren, was der Büchermarkt zu bieten hat, um sich Inspiration und Anregungen zu holen“, erklärte Enste.

Vor 20 Jahren fing Monika Lange damit an, einmal im Jahr ihre Lieblingsliteratur in der Stadtbücherei Belecke vorzustellen. Seit 15 Jahren unterstützt sie Höltling bei der Umsetzung eines solchen Abends.

Hier finden Sie weitere Nachrichten, Fotos und Videos aus Warstein und dem Umland.

Folgen Sie der Westfalenpost Warstein auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben