Rettungshubschrauber

Mann in Kletterpark in Warstein aus großer Höhe abgestürzt

Wegen des Rettungseinsatzes musste die Mescheder Landstraße (B 55) gesperrt werden.

Wegen des Rettungseinsatzes musste die Mescheder Landstraße (B 55) gesperrt werden.

Foto: Hans Blossey (Archiv)

Wartein.   Tragischer Unfall an einem Kletterpark in Warstein: Ein 54-Jähriger stürzte aus acht Meter ab, war danach aber noch bei Bewusstsein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 54-Jähriger ist am Donnerstag im Kletterpark „Am Hillenberg“ in Warstein aus großer Höhe abgestürzt. Mit einem Rettungshubschrauber ist der Mann in ein Krankenhaus geflogen worden. Nach Informationen der Kreispolizeibehörde Soest bestehe jedoch keine Lebensgefahr für den Kletterer.

Gegen 19.15 Uhr kam es zu dem tragischen Unfall im stillgelegten Steinbruch in Warstein. Dort war der 54-Jährige gemeinsam mit einem Bekannten auf Klettertour, als er aus schätzungsweise 8 Meter Höhe abstürzte. Die Polizei geht davon aus, dass der Mann vergessen habe, eine Steigklemme zu schließen.

Stundenlanger Rettungseinsatz

Nach dem Sturz konnte sich der 54-Jährige noch selbstständig aus der Böschung befreien. Die Rettungsmaßnahmen mit Hilfe eines Rettungshubschraubers dauerten bis in die Abendstunden.

Wegen des Einsatzes musste die Mescheder Landstraße (B 55) für längere Zeit gesperrt werden. Ortskundige wurden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben