Falsche Polizisten

Mindestens zehn Fälle: Falsche Polizisten rufen weiterhin an

Trickbetrüger haben im Raum Soest mehrere Menschen angerufen und sich als Polizist ausgegeben.

Trickbetrüger haben im Raum Soest mehrere Menschen angerufen und sich als Polizist ausgegeben.

Foto: Julian Stratenschulte

Warstein.   Im Raum Soest sind mindestens zehn Anrufe von falschen Polizisten registriert worden. Tipps der Kriminalpolizei helfen, richtig zu handeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trickbetrüger, die ältere Menschen anrufen und sich als falsche Polizisten ausgeben, lassen trotz Warnhinweise der richtigen Polizei nicht locker. Am Montag registrierte die Polizei im Bereich Lippstadt und Soest mindestens zehn Anrufe von falschen Polizisten.

Die angerufenen Personen reagierten richtig und beendeten die Gespräche. Eine Warnung bleibt trotzdem bestehen, auch weil die Polizei nicht sicher ausschließen kann, ob es vielleicht doch ein Opfer gegeben hat. Die Kriminalpolizei bittet weiterhin um Mithilfe, die Tipps an ältere Mitbürger weiterzugeben.

Bei Anruf folgende Hinweise beachten

  • Die Polizei ruft sie nicht an, um sie dazu zu veranlassen Geld an anderen Orten abzulegen.
  • Falls falsche Polizisten sie angerufen haben, wählen sie die 110 und hinterfragen sie den Anruf.
  • Geben Sie am Telefon keinesfalls private Daten von sich bekannt. Dazu zählen auch Namen von Versicherungen, Geldinstituten oder vorhandene Bargeldbeträge.
  • Wenn Ihnen ein Telefonat mit Fremden seltsam erscheint, legen Sie einfach den Hörer auf.
  • Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung und sorgen Sie dafür, dass Sie bei angekündigten Besuchen nicht allein sind. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben