Schulen

Neue Schülerzahlen: Warsteins Schulen wachsen wieder

Einschulung Erstklässler Liobaschule Warstein

Einschulung Erstklässler Liobaschule Warstein

Foto: Georg Giannakis

Warstein.   Nach jahrelangem Rückgang gehen die Schülerzahlen in Warstein wieder nach oben. Die Ursache liegt nicht nur in größeren Geburtenjahrgängen.

Die Talsohle ist durchschritten: Nach Jahren des stetigen Rückgangs steigen die Schülerzahlen in Warstein ab dem Sommer wieder – und das in fast allen Schulen im Stadtgebiet. Gestern Abend stellte Schulamtsleiter Josef Pieper die aktuellen Zahlen im Bildungsausschuss vor.

2089 Schüler werden ab dem Sommer in Warstein unterrichtet, 25 mehr als im aktuellen Schuljahr und über 200 mehr als im Schulentwicklungsplan von 2015 prognostiziert. „Eine sehr erfreuliche Tendenz“, zeigte sich Josef Pieper zufrieden mit dem Aufwärtstrend.

Kontinuierlich mehr als 200 Erstklässler

200 Erstklässler werden nach den Sommerferien an den Grundschulen im Stadtgebiet eingeschult – und diese Schallmauer soll auch in den kommenden Jahren kontinuierlich überschritten werden. Das geht aus den aktuellen Geburtenzahlen in Warstein hervor. Eine Ausnahme bildet der Einschuljahrgang 2022/23 mit voraussichtlich nur 188 i-Dötzchen. Dass die Zahlen deutlich über den Voraussagen aus dem Schulentwicklungsplan liegen, liegt nach Angaben der Stadtverwaltung zum einen am Flüchtlingszuzug, aber auch an steigenden Geburtenzahlen in der einheimischen Bevölkerung.

8 Eingangsklassen werden zum neuen Schuljahr an den Grundschulen gebildet: drei in Warstein, zwei in Belecke sowie jeweils eine in Allagen, Sichtigvor und Suttrop. Bestätigen sich die Zahlen für die kommenden Jahre, könnten bis 2024 in Sichtigvor einzelne Jahrgänge sogar zweizügig eingerichtet werden, in Warstein im Einzelfall vier erste Klassen gebildet werden.

Deutlich mehr Anmeldungen am Europa-Gymnasium

788 Grundschüler wird es damit im kommenden Schuljahr im Stadtgebiet geben. Größte Schule bleibt die Liobaschule mit 404 Kindern (-8), davon werden wohl wieder mehr als 80 den Teilstandort in Suttrop besuchen. Die Westerbergschule kann mit 185 Jungen und Mädchen (+11) rechnen, in Sichtigvor dürften 105 Grundschüler (-3) unterrichtet werden und in Allagen 93 Kinder (-1).

177 angehende Fünftklässler sind an den weiterführenden Schulen im Stadtgebiet angemeldet worden. Während die Sekundarschule wie im Vorjahr 75 Kinder und damit drei Klassen aufnimmt, konnte das Europa-Gymnasium seine Anmeldezahlen erheblich steigern: Mit 97 Kindern werden 50 Prozent mehr neue Schüler aufgenommen als im Vorjahr. Damit sind vier Eingangsklassen möglich.

Inklusion bleibt wichtiges Thema an Warsteins Schulen

11,5 Prozent der künftigen Fünftklässler aus Warstein wurden an Schulen in anderen Städten angemeldet. In den Vorjahren lag dieser Anteil meist mindestens doppelt so hoch. „Das Engagement der Schulleitungen und die Aktivitäten der Stadt als Schulträger tragen Früchte“, freute sich Schulamtsleiter Josef Pieper, „da können wir alle zusammen ein bisschen stolz drauf sein.“

63 Schüler werden ab dem Sommer an der Grimmeschule unterrichtet werden, unter anderem weil fünf neue Schüler in der fünften Klasse aufgenommen werden.

57 Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf nutzen aktuell die Möglichkeiten des gemeinsamen Lernens. Damit bleibt die Inklusion ein wichtiges Thema an den Schulen – ebenso wie die Integration von Flüchtlingskindern. 139 Schüler in Warstein sind nicht im deutschen Bildungssystem aufgewachsen. „Der Wert ist seit einigen Jahren relativ konstant“, ordnet Josef Pieper die Zahlen ein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben