Sportplatz

Neuer Ballfangzaun für Sportplatz des TuS Belecke

Ein neuer Zaun soll die Lücke schließen, die durch gefällte Bäume am TuS Belecke entstanden ist.

Ein neuer Zaun soll die Lücke schließen, die durch gefällte Bäume am TuS Belecke entstanden ist.

Foto: Georg Giannakis

Belecke.   Die Stadt Warstein will einen Zuschuss von 75 Prozent für den Ballfangzaun zahlen. Für den Bau am Sportplatz sollen weitere Bäume gefällt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Zaun will der TuS Belecke die Lücke schließen, die durch gefällte Bäume an der Kopfseite seines Kunstrasenplatzes entstanden sind. Denn seitdem der Betriebshof im Frühjahr 2018 einige Bäume an der Straße Unterm Haane fällen musste, weil sie nicht mehr standsicher waren, fliegen deutlich öfter Bälle vom Sportplatz auf die Straße. Ein sechs Meter hoher Ballfangzaun soll das künftig verhindern.

Auf der gesamten Platzbreite von 40 Metern soll der Zaun direkt am Gehweg errichtet werden. Die Kosten dürften bei rund 5850 Euro liegen, ergab ein Angebot. Aufgebaut werden soll der Zaun vom städtischen Betriebshof, der dafür mit eigenen Materialkosten, etwa für das Fundament, von 1750 Euro kalkuliert.

Verein übernimmt Unterhaltung

Doch die Kosten übernimmt der Verein nicht allein. Stimmt der Ausschuss für Bildung, Sport, Soziales in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 20. Februar, zu, erhält der TuS Belecke einen Zuschuss von 75 Prozent, also etwa 5700 Euro. Ursprünglich sieht die Sportförderrichtlinie nur Unterstützung von 40 Prozent vor.

„Auf Grund der erheblichen Investitionen, die der TuS Belecke in den letzten Jahren für die Errichtung des Kunstrasenplatzes getragen hat, wird – abweichend von der Sportförderrichtlinie – ein erhöhter Fördersatz in Höhe von 75 Prozent beantragt“, erläutert die Stadtverwaltung. „Diesem Wunsch des TuS Belecke sollte nachgekommen werden.“

Um den Ballfangzaun errichten zu können, werden weitere Bäume gefällt werden müssen, kündigt die Stadt an. Die Pflege und Unterhaltung des Zauns übernimmt der TuS Belecke. Das soll vertraglich geregelt werden.

Weitere Nachrichten, Fotos und Videos aus Warstein und dem Umland finden Sie hier.

Folgen Sie der WESTFALENPOST Warstein auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben