Schützenverein

Neuerungen bei den Schützen  in Hirschberg

Die Versammlung spricht sich in Hirschberg für die Vorschläge des Schützenvorstands aus

Foto: Lukas Koerdt

Die Versammlung spricht sich in Hirschberg für die Vorschläge des Schützenvorstands aus Foto: Lukas Koerdt

Hirschberg.  Eine außerordentliche Generalversammlung der Schützenbrüderschaft Hirschberg ist der Startschuss für die Neuausrichtung. Im Fokus: Das Hochfest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der außerordentlichen Generalversammlung der Schützenbruderschaft Hirschberg wurden wichtige und weitreichende Veränderungen des Schützenfestes beschlossen.

Der Vorstand hatte sich über viele Monate in Workshops, Gesprächen und Diskussionsrunden viele Gedanken darüber gemacht, wie man das Hochfest noch attraktiver gestalten könnte.Nach langer Diskussion über einzelne Punkte stimmte die Mehrheit der Schützenbrüder schließlich allen Vorschlägen ihres Vorstandes zu und die neue Festfolge gilt ab 2018.

An der Versammlung nahmen 116 Schützen teil, darunter der amtierende König Hendrik Möhring, Geckkönig Nicolas Groß sowie Kaiser Ludger Raffenberg und Ehrenmitglieder

Neuausrichtung

Bestärkt durch das Seminar in Harderhausen unter dem Motto „Tradition im Wandel der Zeit“, das unter Mithilfe der Warsteiner Brauerei stattgefunden hatte und in dem eine Online-Umfrage ausgewertet wurde, machte sich der Vorstand der Schützenbruderschaft auf den Weg. „Wir wollen wichtige Traditionen beibehalten, aber an einigen Stellen etwas verändern“, war der Tenor.

„Nach vielen, teilweise kontrovers geführten Diskussionen haben wir uns im Vorstand nun entschlossen, den Programmablauf zu ändern, aber zunächst einmal die Tage beizubehalten“, erklärte Oberst Adams die Entscheidung, „wenn dies dann einige Zeit gut gelaufen ist, kann man ja noch einmal über eine Verschiebung diskutieren.“

Schützen nehmen Vorschlag an

In der abschließenden Abstimmung wurde dann der Vorschlag des Vorstandes angenommen: Die finanzielle Belastung für das Königspaar wird verringert, indem Vor- und Nachfeiern nicht mehr zu seinen Lasten gehen. Zudem ist das amtierende Paar nur noch ein Jahr im Amt.

Das Vogelschießen findet am Nachmittag des zweiten Festtages statt, die Königskrönung am gleichen Abend. Am letzten Schützenfesttag erfolgt der Festzug durch den Ort mit Königstanz und Großem Zapfenstreich.

Rückblick

Nach einem Rückblick auf das Kinderschützenfest und das eigentliche Schützenfest Pfingsten 2017, in dem Rendant Stefan Linneboden von einem sehr guten Ergebnis berichten konnte, kritisierte Ernst Adams den „überdurchschnittlich hohen Verlust“ an Biergläsern.

„Dies ist der Wermutstropfen in diesem Jahr“, bemerkte er, „780 Gläser fehlten am Ende der drei Tage. Da wir im Umfeld der Schützenhalle nur wenig Scherben gefunden haben, müssen wir leider davon ausgehen, dass die Gläser „mitgenommen“ worden sind. Für die Leute sind das ungefähr 1,50 Euro, für uns summiert sich das ganz schön.“

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik