Drei Fragen an:

Peter Grasbeinter

Am Rande der Rallye führte die WESTFALENPOST mit dem ersten Vorsitzenden des Warsteiner Oldtimer-Teams, Peter Grasbeinter, ein kurzes Gespräch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Rande der Rallye führte die WESTFALENPOST mit dem ersten Vorsitzenden des Warsteiner Oldtimer-Teams, Peter Grasbeinter, ein kurzes Gespräch.

1 Erstmals statteten so viele Oldtimer der Warsteiner Internationalen Montgolfiade einen Besuch ab. Wie gefällt Ihnen dieser Tour-Halt?

Es ist ein schönes Gefühl, wenn man durch ein bekanntes Gebiet fährt und dabei Station in seiner geliebten Heimat macht.

2 Wie viele passionierte Oldtimer-Fahrer aus dem heimischen Stadtgebiet schlossen sich der insgesamt 350 Kilometer langen Ausfahrt an?

Unser Verein nimmt mit elf Autos an der Westfalen-Klassik teil. Die Fahrer und ihre Beifahrer sind absolut davon begeistert, dass sie quasi vor der Haustür ihre „Schätzchen“ der breiten Öffentlichkeit präsentieren dürfen.

3 Und was fasziniert Sie persönlich am Oldtimerfahren?

Die Oldtimer-Szene ist eine echte, eingeschworene Gemeinschaft. Jedes Mal, wenn ich mich in eines meiner Fahrzeuge setze, fühle ich mich gleich 40 Jahre jünger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben