Spende

Rotary Club unterstützt Warsteiner Kitas

Thomas Jöllenbeck (Rotary), Jörg Lewe (Jugendamt Warstein), Bianca Bräutigam (Haus für Kinder) und Franz-Bernd Köster (Rotary/von links) bei der Übergabe der Spenden.

Thomas Jöllenbeck (Rotary), Jörg Lewe (Jugendamt Warstein), Bianca Bräutigam (Haus für Kinder) und Franz-Bernd Köster (Rotary/von links) bei der Übergabe der Spenden.

Foto: WP

Warstein.   Der Rotary Club Erwitte-Hellweg unterstützt acht Kitas im Warsteiner Stadtgebiet mit einer Spende von 1500 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

1500 Euro spendete jetzt der Rotary Club Erwitte-Hellweg an die acht Kindertageseinrichtungen der Stadt Warstein. Bianca Bräutigam, Leiterin der Tageseinrichtung „Haus für Kinder“, und Jugendsamtleiter Jörg Lewe bedankten sich bei den Spendern und erläuterten, dass das Geld für ein Schulungsprogramm mit dem Titel „Kindergarten plus“ eingesetzt wird.

Das Programm richtet sich an Erzieherinnen, die auf dieser Basis in den Kitas besser und intensiver mit Kindern aus Migrantenfamilien und aus bildungsfernen Familien umgehen können. „Die Familiensituationen haben sich generell sehr verändert in den vergangenen 15 Jahren“, so Bianca Bräutigam. „Um damit besser umgehen zu können, brauchen wir pädagogische Materialien und auch entsprechend weiterqualifizierte Mitarbeiterinnen.“

Alle Einrichtungen profitieren

Zum Materialsatz gehören unter anderem Kopiervorlagen und Handpuppen für Rollenspiele. Von dem Programm können alle acht städtischen Einrichtungen profitieren, wie Jörg Lewe erklärte: „Das Material wird zukünftig einfach herumgereicht, so alle Kitas etwas davon haben.“ Die Stadt Warstein hat daher den Rotary-Spendenbetrag verdoppelt, um möglichst alle Erzieherinnen erreichen zu können. Die Schulung der Erzieherinnen dauert zwei Tage.

Die Kinder werden im Rahmen eines Neun-Wochen-Programms unter anderem zur Selbstreflexion angeleitet, malen sich selbst, treten in Dialog mit den Puppen. Es geht insbesondere um die eigene Gefühlswelt. Das Programm richtet sich an vier- bis fünfjährige Kinder in Kindertageseinrichtungen. Es besteht aus neun Bausteinen (Modulen) und weiteren Elementen, die in einer extra dafür zusammengestellten Gruppe durchgeführt werden.

Basisfähigkeiten fördern

„Kindergarten plus“ hat das Ziel, die soziale, emotionale und geistige Bildung der Kinder zu stärken und zu fördern. Unter Berücksichtigung der individuellen Fähigkeiten der Kinder werden die für den Lernerfolg im Kindergarten und im späteren Leben unverzichtbaren Basisfähigkeiten gefördert: Selbst- und Fremdwahrnehmung, Einfühlungsvermögen, Selbstregulation und Selbstwirksamkeit, Konflikt- und Kompromissfähigkeit, Beziehungsfähigkeit, Selbstwertgefühl.

Das Geld stammt aus dem Rotary-Adventskalender. Der Club Erwitte-Hellweg generiert damit jährlich rund 25 000 Euro Reinerlös. Das Geld geht an soziale Projekte und Einrichtungen in der Region und folgt der Leitlinie „Kinder auf Kurs.“ Angeregt hatten die Spende die Clubmitglieder Franz-Bernd Köster und Thomas Jöllenbeck.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben