Wohnungsbrand

Rüthen: Mann legt Feuer in eigener Wohnung und flieht

Nach einem Brand in Rüthen sind am Montagabend vier Menschen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden.

Nach einem Brand in Rüthen sind am Montagabend vier Menschen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht worden.

Foto: Marcel Kusch / picture alliance/dpa

Rüthen.  In Rüthen soll ein Mann seine eigene Wohnung in Brand gesetzt haben. Das Haus musste evakuiert werden. Der Verdächtige wurde festgenommen.

In Rüthen soll ein 31 Jahre alter Mann seine eigene Wohnung an der Breslauer Straße am späten Montagabend in Brand gesetzt haben. Er wurde nach kurzer Flucht von der Polizei festgenommen und in eine Klinik eingewiesen, berichtete die Kreispolizeibehörde Soest am Dienstagmorgen.

Gegen 23.20 Uhr wurde die Feuerwehr wegen des Brandes in der Erdgeschoss-Wohnung alarmiert. Sie evakuierte das Vierfamilienhaus und löschte das Feuer. Die vier Hausbewohner wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Verdächtiger gesteht Brandstiftung in erster Befragung

Der Bewohner der brennenden Wohnung stand bei seiner späteren Festnahme unter Alkohol- und Drogeneinfluss. In einer ersten Befragung habe er zugegeben, das Feuer selbst gelegt zu haben, teilte die Polizei weiter mit.

Der Sachschaden durch den Brand wird auf etwa 3500 Euro geschätzt.

Hinweis: In einer früheren Version war von einer Wohnung an der Nordstraße die Rede. Die Polizei hat diese Angabe zwischenzeitlich korrigiert.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben