Kindergarten

Rüthener Kinder entwickeln bei Workshop Gefühl für Rhythmus

Ein Hauch von Afrika in Rüthen: Beim Sommerfest des Kindergartens St. Josef trommeln Groß und Klein nach Herzenslust.

Ein Hauch von Afrika in Rüthen: Beim Sommerfest des Kindergartens St. Josef trommeln Groß und Klein nach Herzenslust.

Foto: Rilana Teipel

Rüthen.   Bei einem Trommelkursus lernen die Kinder des Josefskindergartens Rhythmik und Tempo. Was sie gelernt haben, beweisen sie beim Sommerfest.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Laute Trommeln, afrikanische Tänze und Gesänge, wilde Löwen und strahlender Sonnenschein: Der Josefskindergarten verwandelte sich während seines Sommerfestes in das Trommelzauberdorf Tamborena in Afrika. Erstmals hatte der erst im vergangenen Jahr gegründete Förderverein für die zahlreichen Kinder etwas Großes auf die Beine gestellt. Gemeinsam mit dem „Trommelzauberer“ gingen sie auf eine Abenteuerreise ins weit entfernte Afrika.

Einführung in Rhythmik, Dynamik und Tempo

Dabei begann der Spaß schon am Morgen mit einem Workshop: So erhielt jedes Kind eine eigene Trommel und damit zunächst eine Einführung in die große Kunst des Musizierens mit den afrikanischen Instrumenten. Schließlich ist Trommeln nicht gleich Trommeln. Rhythmik, Dynamik und Tempo, dazu Gesänge in der afrikanischen Sprache, allerlei Dinge hatten die Kinder während des Workshops zu beachten.

Dass sich die Übungen selbst nach kurzer Zeit bereits ausgezahlt hatten, bewies das anschließende Mitmachkonzert mit Eltern, Großeltern und Geschwistern am Nachmittag. Mit einem Fantasieflugzeug begaben sich Kinder und Erwachsene auf die Reise in das Land der wilden Tiere und großen Abenteuer.

Was packen wir in unseren Reisekoffer?

Doch bevor das Flugzeug abheben konnte, galt es eine Reihe an Fragen zu klären: Woher bekommen wir Mut für die anstehenden Abenteuer? Was packen wir in unseren Reisekoffer? Können Löwen tanzen? Wie klingen Freundschaftstrommeln? Was bringen wir den Kindern in Afrika als Gastgeschenk mit?

Überraschende Antworten sollten all diese Fragen auf der anschließenden Reise erhalten: Klatschen, Stampfen, Trommeln, Singen und Tanzen standen während des Abenteuers im Vordergrund. Doch nicht nur die Kinder kamen voll auf ihre Kosten, auch die Großen ließen sich den Spaß am gemeinsamen Musizieren und Tanzen nicht nehmen und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Kühle Getränke, Gegrilltes und Bastelstände rundeten das gelungene Sommerfest ab.

Folgen Sie der Westfalenpost Warstein auch auf Facebook.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Warstein und dem Umland

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben