Stadtbild

Sandkasten auf Warsteiner Marktplatz weckt Urlaubsgefühle

Neuer Sandkasten auf dem Marktplatz in Warstein. Die Zuwanderer Walied Al. Krayem, Ahmed Khalaf, Khaled Al. Sheich Al-Shahid (von links) wollen sich um die Pflege kümmern.

Neuer Sandkasten auf dem Marktplatz in Warstein. Die Zuwanderer Walied Al. Krayem, Ahmed Khalaf, Khaled Al. Sheich Al-Shahid (von links) wollen sich um die Pflege kümmern.

Foto: Stadt Warstein

Warstein.   Initiative um Ortsvorsteher Dietmar Lange organisiert Spielmöglichkeit. Sandkasten wird täglich gepflegt. Wie sich die Brauerei beteiligen will.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Sommer ist mit Wucht in Warstein angekommen. Seit Mitte Juli steht auf dem Marktplatz wieder ein Sandkasten – eine Aktion, die von einer Initiative aus Warstein organisiert wurde. Ähnlich wie auf dem Wilkeplatz in Belecke können hier die Eltern mit ihren Kindern den Sommer in vollen Zügen genießen. Bis Anfang Oktober soll der Sandkasten stehen bleiben.

Organisatoren und Vertreter der Initiative sind Lotte Alz, Ortsvorsteher Dietmar Lange und der Inhaber des Kinderladens auf dem Marktplatz, Jens Raßmus. Die Firma Franke aus dem Gewerbegebiet Wiebusch spendete den Sand. „Ein besonderer Dank gilt neben der Baustofffirma Franke auch dem Betriebshof der Stadt Warstein, der den Sand zum Marktplatz transportiert und dort abgeladen hat“, betont Lotte Alz.

Warsteiner Brauerei spendiert Sonnenschirm

Ahmed Khalaf hat sich auf Nachfrage von Lotte Alz dazu bereit erklärt, die tägliche Pflege und etwaige Instandhaltung zu übernehmen. Die Geräte zur Reinigung wie Besen und Rechen werden ihm von der Stadtverwaltung zur Verfügung gestellt. Walied Al. Krayem und Khaled Al. Sheich Al-Shahid werden gelegentlich bei den Arbeiten behilflich sein.

Die Warsteiner Brauerei wird in Kürze einen Sonnenschirm sponsern, damit die Kinder beim Spielen im Sandkasten vor der Sonne geschützt werden. Der entsprechende Aufbau wird im August erfolgen. In den zwei Wochen bis zu diesem Termin gibt es keinen Sonnenschutz.

Sandspielzeug kann gespendet werden

Wer also freiwillig einen Sonnenschirm für den Übergang zur Verfügung stellen möchte, darf diesen gerne im Kinderladen Raßmus am Marktplatz abgeben. Gleiches gilt für Sandspielzeug, damit die Kinder ihre Eltern schon bald mit selbst gemachten „Sandkuchen“ und Sandburgen begeistern können.

Auch Sabrina Schrage vom Stadtmarketing ist begeistert: „Der Sandkasten ist eine tolle belebende Attraktion auf dem Marktplatz, bei der die Familien mit ihren Kindern den Sommer in der Heimat genießen können.“

Folgen Sie der Westfalenpost Warstein auch auf Facebook.

Hier finden Sie weitere Nachrichten, Fotos und Videos aus Warstein und dem Umland.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben