Radrennen

Sauerland-Rundfahrt führt zweimal über die Hirschberger Wand

Der Vorstand des Vereinsrings Hirschberg bei der Präsentation des Teams Sauerland (erkennbar an den schwarzen Hirschberg-T-Shirts): Unterstützung bei der Sauerland-Rundfahrt am 22. September ist sicher.

Der Vorstand des Vereinsrings Hirschberg bei der Präsentation des Teams Sauerland (erkennbar an den schwarzen Hirschberg-T-Shirts): Unterstützung bei der Sauerland-Rundfahrt am 22. September ist sicher.

Foto: sks germany / WP

Hirschberg.  Die Sauerland-Rundfahrt bildet auch dieses Jahr das Finale der Rad-Bundesliga. Gleich zweimal müssen die Profis die Hirschberger Wand erklimmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das beschauliche Hirschberg verwandelt sich am Sonntag, 22. September, wieder in ein Mekka für Radsportinteressierte: Dann nämlich wird das Bundesliga-Radrennen „Sauerland-Rundfahrt“ erneut zweimal über die Bergwertung Hirschberger Wand führen.

Die wachsende Verbundenheit der Hirschberger mit dem Team Sauerland wurde besonders bei der Teampräsentation der Radsportler deutlich, zu der der Vorstand des Vereinsrings Hirschberg eingeladen war. Jörg Scherf, Vorsitzender des RC Victoria Neheim, hatte bei der diesjährigen Präsentation seines „Team Sauerland“ gute Neuigkeiten: Die dritte Sauerland-Rundfahrt wird in diesem Jahr das Bundesliga-Finale darstellen.

Saison-Höhepunkt für die Radprofis

„Das ist der Saison-Höhepunkt für alle Profis“, zeigt sich Jörg Scherf überzeugt. „Die Tour führt wieder als Heimspiel von Neheim nach Winterberg und verspricht mit der Hirschberger Wand in Warstein und neuer Zielankunft auf dem Kahlen Asten jede Menge Spannung und Höhenmeter.“

Wenn die Radprofis am Sonntag, 22. September, gegen 12 Uhr an der Hirschberger Wand aus dem Sattel müssen, wird ihnen die Unterstützung der Hirschberger sicher sein. Auch in diesem Jahr werden sie den Anstieg mit bis zu 33 Prozent Steigung – eine der heftigsten Bergwertungen Europas – gleich zweimal passieren.

Der Vereinsring organisiert auch 2019 wieder ein attraktives Rahmenprogramm, um viele Besucherinnen und Besucher anzuziehen. Im vergangenen Jahr säumten auf Hirschberger Gebiet mehr als tausend begeisterte Fans den Radweg. Die Moderation wird erneut Philip Stallmeister übernehmen.

Hobbyradler können sich bei Jedermann-Rennen beweisen

Auch ein „Jedermann-Rennen“ findet wieder vor dem Hauptrennen in Hirschberg statt. „Der Begriff Jedermann-Rennen ist vielleicht ein bisschen irreführend, denn wer die Hirschberger Wand mit dem Fahrrad bezwingen will, muss schon wirklich gut trainiert sein“, räumt Herbert Rose vom Vereinsring Hirschberg ein. Teilnehmen kann, wer gerne ein- oder mehrmals vor großem Publikum die Fitness an der Wand beweisen will. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bittet Herbert Rose um frühzeitige Anmeldung unter rose.herbert@prmusik.de.

„Die Herausforderung der Hirschberger Wand hat sich in Radfahrerkreisen schon rumgesprochen. Beinahe täglich sieht man in Hirschberg Radfahrer, die sich den Berghang hochquälen, oder Touristen, die sich nach der Wand erkundigen. So gewinnt Hirschberg nach und nach das Image eines Radfahrerdorfes“, freut sich Herbert Rose.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben