Video zum Heimatlied

So inszeniert die Stadtkapelle das Warsteiner Heimatlied

Musik an ungewöhnlichen Orten: Für den Videodreh erklimmt die Stadtkapelle auch mit den schweren Instrumenten den Piusberg.

Musik an ungewöhnlichen Orten: Für den Videodreh erklimmt die Stadtkapelle auch mit den schweren Instrumenten den Piusberg.

Foto: Alexander Lange

Warstein.   Die Stadtkapelle Warstein hat das fast 90 Jahre alte Warsteiner Heimatlied neu inszeniert. Wie es auf YouTube zu finden ist.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist stadtbekannt und fast 90 Jahre alt, doch ein passendes Video dazu gab es bislang nicht: Die Rede ist vom Warsteiner Heimatlied, dessen Text und Melodie 1928 vom Warsteiner Liedermacher Karl Stoer aus der Taufe gehoben wurden.

„Das Heimatlied ist natürlich fester Bestandteil unserer Noten und im Grunde von keinem Fest in und um Warstein wegzudenken“, erklärt Marcel Esser, Vorsitzender der Stadtkapelle Warstein.

Gemeinsam mit seinen Vorstandskollegen kam er auf die Idee, dem Loblied auf die Heimat nun auch passende Bewegtbilder zu schenken: „Das Vorbild für den Dreh war die Polka ‚Goldene Trompeten‘ von Ernst Mosch. Nicht nur etwas fürs Ohr, sondern auch fürs Auge.“

Es brauchte nicht viel Überredungskunst, um die gesamte Musikerschaft der Kapelle für die Idee zu gewinnen. Esser: „Alle waren direkt mit Eifer dabei, Termine für den Dreh waren schnell gefunden. Und Glück mit dem Wetter hatten wir auch.“

Zwei Drehtage für das neue Video

An zwei Drehtagen spielten die Musiker an besonderen Orten ihrer Heimatstadt auf – unter anderem auf dem Piusberg, am Haus Kupferhammer, in der Domschänke und an der Alten Kirche.

Mit Stativen, einer 4HD-Kamera und einer Drohne hielten sie die Videosequenzen fest, die Marcel Esser anschließend zu einem knapp vierminütigen Video zusammenfasste. Zurück im Proberaum in der ehemaligen Liobaschule nahmen sie das Heimatlied auf und verknüpften die Tonspur mit dem Video. „Das erhöht nochmal die Qualität der Musik. Es ist wirklich richtig gut geworden, die Arbeit hat sich gelohnt“, befanden auch Anna Knülle und Sebastian Lenze als musikalische Leitung.

YouTube-Kanal der Kapelle präsentiert Titel

Seit dem Wochenende ist das neue Heimatvideo auf dem YouTube-Kanal der Kapelle unter dem Titel „Stadtkapelle Warstein – Warsteiner Lied“ zu finden.

„Die Aktion hat uns allen nicht nur richtig viel Spaß gemacht. Wir wollen damit natürlich auch ein bisschen unsere Wurzeln in dieser Stadt präsentieren. Als Stadtkapelle haben wir den Menschen und der Stadt viel zu verdanken, wovon wir mit diesem Video auch wieder etwas zurückgeben möchten.“

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben