Schülerkonzert

So war das Schülerkonzert im Warsteiner Gymnasium

Elf Schüler der Musikschule Warstein stellten ihr Können bei einem Konzert vor Publikum unter Beweis.

Foto: Chantal Mena

Elf Schüler der Musikschule Warstein stellten ihr Können bei einem Konzert vor Publikum unter Beweis.

Warstein.   Trotz einiger grippebedingter Ausfälle zeigten einige Schüler der Musikschule Warstein ihre Klasse beim Schülerkonzert im Gymnasium.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Elf Schüler der Musikschule Warstein hatten am Dienstagabend die Möglichkeit ihr Können vor Publikum zu beweisen. Trotz einiger grippebedingter Ausfälle, war das bunte Programm von etwa einer Stunde ein voller Erfolg.

Den Anfang machte Bjarne Beyer mit seinem Trompetenstück „The Technician“, gefolgt von Patrick Baronowsky, der auf dem Klavier „Impromptu As-dur“ vortrug. Beeindruckende Synchronität erwartete die Zuschauer bei den Querflötenduetten „The sound of silence“ und „Rondeau“ von Anika Korf und Lea Freisen.

Besonders begeisterten Applaus erhielt der Pianist und Komponist Christopher Schröder, der eine beeindruckende Eigenkomposition vorstellte, bei der den Zuschauern das Staunen leicht anzumerken war.

Timo Severin spielte auf seiner Trompete das Stück „I don’t know how to love him“, Simon Herrmann, ebenfalls auf der Trompete, das Stück „Bertie’s Boogie“.

Drei Stücke vom Cello-Trio

Gleich drei Stücke auf dem Cello, wurden von Stella-Amena Gauseweg, Lana Henze und Ida Köhne-Volland vorgetragen, „der Herbst“, „Moderato“ und „Etude“ ergaben die musikalische Darbietung.

Zu guter Letzt überzeugte Pianist Magnus Thomberg mit seiner Ausführung des „Rhapsodie g-moll“.

Auch eine Spende in Höhe von 750 Euro, von Herbert und Karen Risse, die durch den Schnadezug zusammenkam, nahm die Musikschule Warstein dankbar entgegen, um die Summe vor allem im Gebiet „Blechbläser“ zu verwenden.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik