Sparkasse Lippstadt

Sparkasse schließt Filiale in Allagen im November

Die Sparkasse Lippstadt schließt ihre Filiale an der Dorfstraße in Allagen zum 16. November 2018.

Die Sparkasse Lippstadt schließt ihre Filiale an der Dorfstraße in Allagen zum 16. November 2018.

Foto: Thorsten Streber

Warstein/Lippstadt.   Die Sparkasse Lippstadt dünnt ihr Filialnetz aus und schließt ihre Filiale in Allagen. Auch Hirschberg und Belecke sind betroffen.

Mit einem weitreichenden Umbau ihres Filialnetzes reagiert die Sparkasse Lippstadt auf sinkende Nutzerzahlen in den Filialen und an manchen Geldautomaten. Am härtesten trifft diese Entwicklung Allagen. Dort zieht sich die Sparkasse zum 16. November komplett zurück. „Wir haben unser Filialnetz jetzt lange nicht mehr angepackt“, erklärt Sprecher Thomas Raulf gegenüber der WP, „jetzt hat der Verwaltungsrat den Beschluss gefasst, die größeren Zentren zu stärken.“

Doch auch nach der Umstellung werde es in Warstein – im Verhältnis zur Einwohnerzahl – weiterhin deutlich mehr Geldautomaten geben als im westfälischen Durchschnitt, versichert Thomas Raulf.

Allagen: Betriebswirtschaftlich kein Sinn mehr

„Aufgrund der weiter rückläufigen Frequenz ist der Betrieb einer eigenständigen Filiale nicht mehr möglich“, erklärt die Sparkasse Lippstadt in einer Pressemitteilung. Um die Anlagen auf dem neuesten Stand zu halten, hätte im kommenden Jahr eine große Summe in die Technik investiert werden müssen.

„Das macht betriebswirtschaftlich keinen Sinn“, räumt Thomas Raulf ein. Denn selbst der Geldautomat war zuletzt bei weitem nicht mehr ausgelastet.

Nähe zu Supermärkten entscheidend

Stattdessen spüre die Sparkasse, dass die Kunden ihr Geld vermehrt in der Nähe der Einkaufszentren und Supermärkte abheben. Daher sei für viele Allagener die SB-Filiale in Sichtigvor bereits die wichtigere Anlaufstelle gewesen.

Dort kann weiter rund um die Uhr Geld abgehoben werden. Außerdem bietet die Sparkasse einen Bargeld-Bring-Service. Kunden, die nicht mobil sind, können das Geld telefonisch anfordern, dann wird es ihnen bis nach Hause geliefert.

Mit Stellenstreichungen ist die Schließung der Filiale nicht verbunden. Das bisherige Team der Allagener Filiale mit Thomas Goesmann und Margret Bräutigam wechselt in die Filiale nach Belecke.

Die Geschäftsstelle an der Dorfstraße stand 2008 schon einmal auf der Streichliste der damaligen Sparkasse Warstein-Rüthen. Nach der Fusion ein Jahr später entschied der Vorstand der Sparkasse Lippstadt jedoch, den Standort zu erhalten.

Auch die Volksbank Hellweg hatte ihr Personal bereits 2009 aus Allagen abgezogen, 2014 wurde auch der Geldautomat abgebaut.

Belecke: SB-Automat wird aufgegeben

Geschlossen wird zum 16. November auch die SB-Filiale, die beide Banken gemeinsam am Rütherplatz in Belecke betrieben haben. „Die Frequenz war schon niedrig und ist seit der Schließung des Rewe-Marktes noch einmal gesunken“, erklärt Thomas Raulf.

Hirschberg: Kooperation mit der Volksbank Hellweg

Auf die andere Straßenseite müssen Sparkassen-Kunden künftig gehen, um in Hirschberg Bargeld zu erhalten. Denn während die Kooperation in Belecke endet, arbeiten Sparkasse und Volksbank in Hirschberg künftig zusammen.

Die SB-Filiale der Sparkasse Lippstadt wird ebenfalls zum 16. November aufgegeben, Kunden können aber kostenlos den Geldautomaten der Volksbank nutzen. Eine ähnliche Zusammenarbeit gibt es bereits seit längerem an der Kreisstraße in Suttrop – dort in den Räumen der Sparkasse.

Lippstadt: Schließung in Lipperbruch

Ohne Personal wird künftig die Filiale in Lipperbruch betrieben, stattdessen arbeiten die Berater künftig verstärkt von Bad Waldliesborn aus. Die Öffnungszeiten in Lipperode werden reduziert. Im übrigen Geschäftsgebiet – Rüthen, Anröchte und Erwitte – sind keine Änderungen geplant.

Hier finden Sie noch mehr Nachrichten, Fotos und Videos aus Warstein und dem Umland.

Folgen Sie der Westfalenpost Warstein auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik