SPD-Versammlung

SPD-Ortsvereine Möhnetal und Hirschberg fusionieren

Der SPD-Ortsverein Möhnetal ehrt in Sichtigvor langjährige Mitglieder. Geplant ist nun ein Zusammenschluss mit dem Ortsverein Hirschberg.

Foto: Lukas Koerdt

Der SPD-Ortsverein Möhnetal ehrt in Sichtigvor langjährige Mitglieder. Geplant ist nun ein Zusammenschluss mit dem Ortsverein Hirschberg.

Sichtigvor.   Die SPD-Ortsvereine Möhnetal und Hirschberg planen eine Fusion. Was sonst noch bei der Versammlung der Möhnetaler anstand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die SPD-Ortsvereine Möhnetal und Hirschberg bereiten eine Fusion vor. Eine große Mehrheit der fast 60 Parteimitglieder aus dem Kirchspiel Mülheim sowie Allagen/Niederbergheim habe einem Zusammenschluss zugestimmt, erklärte Vorsitzender Holger Deimer auf der Jahreshauptversammlung im Gasthof Schmidt.

Bereits seit einigen Jahren wird innerhalb des SPD-Stadtverbands über die Fusion einzelner Ortsverbände debattiert – insbesondere vor dem Hintergrund des Mitgliederrückgangs. In einem weiteren Schritt gibt es nun nochmals eine Mitgliederversammlung, in der beide Ortsvereine aufgelöst werden müssen, um anschließend einen gemeinsamen Ortsverein gründen zu können.

Von den umfangreichen Aktionen des Ortsvereins berichtete Vorsitzender Holger Deimer. Neben den alle acht Wochen stattfindenden Vorstandssitzungen, zu denen interessierte Mitglieder stets eingeladen sind, gab es zahlreiche weitere Termine. Insbesondere zum Thema Große Koalition fanden unzählige Gespräche statt, wobei der Ortsverein als Basis „natürlich jederzeit der Regierung tatkräftige Unterstützung“ zusicherte.

Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung

Holger Deimer stellte anschließend noch zwei Anträge vor, die der Vorstand an den Rat und die Stadt Warstein gestellt hat. Zum einen fordert man eine Beschilderung am Radweg am Haus Dassel. „Hier kreuzt die Trasse die Viktor-Röper-Straße. Das ist gefährlich, weil es schlecht einsehbar ist. Dort wurde uns schon signalisiert, dass ein Schild aufgestellt wird“, so Deimer. In einem zweiten Antrag möchte der Verein zum Schutz der Bewohner des künftigen Seniorenheims Gröblinghoff, aber auch zum Schutz von Grundschulkindern, die in Sichtigvor zur Schule gehen, einige Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung entlang der Möhnestraße durchsetzen.

Bernd Schauten, den der Ortsverein bereits zum zweiten Mal zur Mitgliederversammlung eingeladen hatte, blickte schließlich auf die Arbeit der Fraktion in Warstein zurück. Dabei betonte er, dass man sich für den Drogeriemarkt in Sichtigvor stark gemacht habe und eine neue Friedhofssatzung befürworte. „In Warstein wird gerade der Prototyp einer Urnenwand getestet, mit gutem Erfolg. Weitere sollen nun in Belecke und Suttrop folgen“, so Schauten.

Jubilare geehrt

Als Ehrengast des Abends zog Marc Herter, parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, eine Zwischenbilanz nach einem Jahr schwarz-gelber Regierung und fand, dass sich nicht viel getan habe, „dass aber alles, was den Namen sozial trug, abgeschafft wurde“. Er erkannte kaum Unterschiede zu der alten schwarz-gelben Regierung von 2006, „man gibt den Dingen nur einen neuen Namen“, so Herter. Er rief aber auch die Mitglieder seiner eigenen Partei dazu auf, Antworten zu finden. „Im Moment habe ich oft das Gefühl, dass unsere Antworten mehr damit zu tun haben, was wir gerne hätten als damit, was wir haben.“

Mit diesem Appell wandte er sich gemeinsam mit Holger Deimer schließlich den Jubilaren Gregor Dicke, Gudrun Wilmes und Iris Markau, die für zehn-, fünfundzwanzig- bzw. vierzigjährige Mitgliedschaft geehrt wurden. „Ohne euch vor Ort ist die Partei nicht nur ärmer, sondern auch ziemlich sprachlos“, bedankte sich Herter für viele Jahre Treue.

Im Anschluss an die lebhafte Versammlung ging es noch viele Stunden in gemütlicher Runde weiter, wobei durchaus einige Themen kontrovers diskutiert wurden, was zeigt, dass es auch in den folgenden Monaten noch viel Gesprächsbedarf geben wird. „Der Eintritt von sechs neuen Mitgliedern Anfang des Jahres, wodurch wir wieder deutlich über der 50er-Marke sind, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freute sich der Vorsitzende.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik