Baustelle

Sperrung von Warstein nach Soest: Das sind die Umleitungen

Durch die Vollsperrung der L 856 zwischen Warstein und Soest müssen Autofahrer ein Jahr lang Umleitungen in Kauf nehmen.

Durch die Vollsperrung der L 856 zwischen Warstein und Soest müssen Autofahrer ein Jahr lang Umleitungen in Kauf nehmen.

Foto: Bernd Richter

Warstein/Soest.   Für fast ein Jahr wird die L 856 zwischen Warstein und Soest wegen Bauarbeiten voll gesperrt – mit Folgen für Autofahrer und den Busverkehr.

Wenn die L 856 zwischen Warstein und Soest ab Dienstag, 4. Juni, für rund ein Jahr voll gesperrt wird, hat das Folgen für Autofahrer, aber auch für die Kunden der RLG.

Eine Übersicht über die Umleitungen und Behinderungen:

  • Autofahrer: Die offizielle Umleitung von Straßen NRW führt aus Richtung Niederbergheim bzw. die Haarhöfe über den Haarweg (B 516) bis Echtrop und von dort über die L 857 durch Wildebauer und Bergede nach Soest. In Bergede wird dafür eine Ampel installiert. Für Autofahrer, die aus dem Bereich Warstein/Belecke/Rüthen nach Soest fahren, empfiehlt sich wohl eher, die L 856 während der Bauarbeiten noch weiträumiger zu umfahren und der B 55 in Richtung Anröchte zu folgen. Ab der Anschlussstelle Erwitte/Anröchte geht es dann über die A 44 nach Soest.
  • Lkws und anderer Schwerlastverkehr werden ebenfalls über den Haarweg (B 516) umgeleitet. In Wippringsen führt die Umleitung dann auf die B 229 und von dort nach Soest.
  • Im Linienverkehr der RLG kommt es zu Umleitungen und Haltestellensperrungen. Betroffen sind die Linien R51, 552 und 603. Aufgrund der Baumaßnahme kann die Haltestelle „Möhnesee, Schalloh“ während der gesamten Bauzeit von den Linien 552 und 603 nicht bedient werden. Als Ersatzhaltestelle steht die Haltestelle “Bergede, Mitte“ für den Ein- und Ausstieg zur Verfügung. Auf der Linie R51 werden die ExpressBus-Fahrten ebenfalls über Echtrop und Bergede umgeleitet. Die Haltestellen zwischen Soest und Niederbergheim werden nicht bedient. Die RLG weist darauf hin, dass es während der Bauzeit bei allen Fahrten der Linie R51 zu Verspätungen kommen kann.

Die L 856 wird zwischen der Kreuzung auf der Haar und Möhnesee-Schalloh auf einer Länge von drei Kilometern erneuert. Der Landesbetrieb Straßen NRW geht von Kosten in Höhe von 2,1 Millionen Euro aus.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben