Jagd

Trotz Nachwuchssorgen bleibt Bläsercorps Stolz des Hegerings

Hegering Rüthen (von links): Vorsitzender Josef Grotenhöfer, Theo Untidt, Josef Köhne-Pieper und Schatzmeister Hans-Theo Kellerhoff.

Foto: Friedrich Vorsthoven

Hegering Rüthen (von links): Vorsitzender Josef Grotenhöfer, Theo Untidt, Josef Köhne-Pieper und Schatzmeister Hans-Theo Kellerhoff. Foto: Friedrich Vorsthoven

Rüthen.   Veranstaltungen mit und für Kinder prägen das Jahresprogramm des Hegerings Rüthen. Trotzdem fehlt an anderer Stelle der Nachwuchs.

Der Hegering Rüthen schaut mit seinen 120 Mitgliedern zuversichtlich in das laufende und mit Erfolg auf das abgelaufene Geschäftsjahr. Hegeringsleiter Heiner Grotenhöfer zeichnete auf der Jahreshauptversammlung eine positive Bilanz. Auch die Hegeringsobleute beschrieben das abgelaufene Geschäftsjahr mit seinen zahlreichen Ereignissen als erfolgreich.

Zur Bilanz gehören auch Veranstaltungen für und mit Kindern. Alleine die Bücheraktion wurde „vorbildlich fortgeführt“, wie Grotenhöfer sagte. An einer Waldbegehung nahmen 28 Teilnehmer teil. Bei den Kinderferienspielen im Bibertal zeigte der Hegering ebenso Präsenz. Auch Flüchtlingskinder nahmen daran teil.

Kochkurs bildet Höhepunkt im Jahr

Einen guten Gedankenaustausch lieferte das Sommerfest. Doch als Höhepunkt des Jahres, so steht es im Jahresbericht, bewerten die Jäger einen Kochkurs in der Maximilian-Kolbe-Schule. Die beiden Köche Klaus Knippschild (Kallenhardt) und Heiner Fisch (Spitze Warte) bereiteten ein Festessen zu, das keine Wünsche übrig ließ.

Zum Jahresende nahmen die Jäger nach einer längeren Pause wieder mit einem Stand am Weihnachtsmarkt teil. Der Erlös aus dem Verkauf von Wildbrett in Höhe von 350 Euro ging an den Arbeitskreis für Behinderte „Vergissmeinnicht“ Rüthen.

Nachweis für Übungsschießen benötigt

Andre Schulenberg erinnerte als Obmann für jagdliches Schießen an die Teilnahme an den Übungen im Schießkino. Mit aller Deutlichkeit wies er darauf hin, dass die Teilnahme Pflicht sei. Bei einer Bewegungsjagd auf Schalenwild müssen die Schützen und der Veranstalter den Nachweis vorlegen. Ein sensibles Thema, das bei Nichtbeachtung zu hohen Strafen führen kann.

Carina Heimann, zuständig für das Gebrauchshundewesen, berichtete über Gespanne, die in ihren Prüfungen Erfolge verbuchen konnten. Erfreut zeigte sich der Hegering über ein neues Saugatter auf Gut Menzensfelde Lippstadt.

Nachwuchssorgen beim Bläsercorps

Obwohl sich Nachwuchssorgen breitmachen, so Obmann Michael Funke, ist das Bläsercorps weiterhin die Speerspitze des Hegerings. Ihre werbewirksamen Auftritte bereiten den Menschen – auch überregional – immer wieder Freude.

Zum Abschluss wurden Jubilare geehrt: Seit 50 Jahren gehört Josef Köhne-Pieper dem Hegering an. 25 Jahre ist Theo Untidt Mitglied.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik