Weltklimakonferenz

Warsteins Bürgermeister Thomas Schöne trifft Armin Laschet

Armin Laschet und Bürgermeister Thomas Schöne  bei der Weltklimakonferenz in Bonn.

Foto: Privat

Armin Laschet und Bürgermeister Thomas Schöne bei der Weltklimakonferenz in Bonn. Foto: Privat

Warstein.   Warsteins Bürgermeister Thomas Schöne hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet auf der Weltklimakonferenz in Bonn getroffen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat den Warsteiner Bürgermeister Dr. Thomas Schöne zum Weltklimagipfel nach Bonn eingeladen, wie die WESTFALENPOST berichtete. Bürgermeister Schöne nutzte die Gelegenheit, im Gespräch mit Ministerpräsident Laschet die problematischen Herausforderungen des Klimawandels im ländlichen Bereich zu erörtern.

Dabei wurde noch einmal deutlich, dass es letztendlich auf die vielen Aktionen vor Ort in den Kommunen ankommt, die für sich betrachtet zwar winzige Mosaiksteinchen sein mögen, doch im großen Gesamtmosaik unerlässlich sind.

Elektromobilität als Hebel

Noch einmal wurde dabei deutlich, dass die Elektromobilität ein erheblicher Zukunftshebel zur Erreichung der deutschen Klimaziele ist und perspektivisch mit „grünem Strom“ gespeist werden muss. Dies sei dank des Engagements der privaten Betreiber bei einem Großteil der Ladesäulen im Stadtgebiet von Warstein bereits der Fall, konnte Bürgermeister Schöne dem Ministerpräsidenten von der Warsteiner Vorreiterrolle im ländlichen Raum berichten.

Besonders beeindruckt zeigte sich der Ministerpräsident, dass in Warstein bereits mehr als 23 Prozent des hier verbrauchten Stroms ökologisch produziert wird. Er versprach, gerade den ländlichen Raum kraftvoller zu unterstützen als bislang üblich.

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik