Fahrradserie: Lörmecketurm

Warsteins schönste Radwege: Auf zum Lörmecketurm

| Lesedauer: 3 Minuten
Jürgen Funke fährt durch Warstein und zeigt die schönsten Fahhradwege der Stadt.

Jürgen Funke fährt durch Warstein und zeigt die schönsten Fahhradwege der Stadt.

Foto: Jürgen Funke

Warstein.   Die Natur rund um Warstein entdecken: In mehreren Teilen stellen wir die schönsten Radwege im Stadtgebiet vor. Heute geht es zum Lörmecketurm.

Start für die Tour ist der Parkplatz am Höhlenrestaurant bzw. Wildpark. Die Distanz bis zum Lörmecketurm beträgt 6,2 Kilometer. Nicht viel, aber durchaus anspruchsvoll.

Die erste Route durch Warstein

Es geht hinter dem Restaurant bergan, bis Sie das Gehege für das Rotwild erreichen und links vom Zaun weiter hoch fahren – oder schieben. Auf der Höhe angekommen fahren Sie auf einem Feldweg weiter geradeaus. Das Wanderzeichen für die Waldroute, ein großes weißes „W“ in einem grünen Rechteck, weist den Weg.

Auf einem asphaltierten Feldweg führt die Strecke abwärts in Richtung Bundesstraße B 55. Entweder Sie bleiben auf diesem Weg und biegen hinter einem kleinen Industriebetrieb rechts ab oder sie ergreifen vorher die Chance vorbei am SGV-Heim Haus Rosenegge.

Zwischenziel: An der Kreuzung B 55 / Brauereizufahrt geht es in Richtung Brauerei. Nach wenigen 100 Metern fahren Sie halbrechts bergan. Rechts hoch führt ein anspruchsvoller Anstieg durch unterschiedliche Waldformationen, bis endlich das Paradies erreicht ist.

Einst standen an diesem Ort mächtige Baumgruppen. Heute lädt eine moderne Schutzhütte zur Rast ein. Sogar ein kleiner Kinderspielplatz mit Rutsche, Kletterseil und Sandkasten ist angelegt. Hinter dem Paradies führt die Strecke abwärts. Es folgt eine Treppe und eine hölzerne Brücke. Doch diese können Sie mit dem Fahrrad umgehen, indem Sie den Waldweg links weiter abwärts fahren und nach ca. 200 Metern scharf rechts abbiegen, um einen neuen Anstieg in Angriff zu nehmen.

Sie passieren die Hubertusquelle mit Informationstafel. Es folgt ein Abzweig nach links, der mit Lörmecketurm und Kapellenplatz beschildert ist. Wanderzeichen ist weiterhin das W und zusätzlich A4.

Das Ziel: Nach der Besichtigung des Lörmecketurmes geht es auf dem A 4 zum Parkplatz an der B 55.

Sie fahren jetzt rechts wenige 100 Meter auf der Landstraße in Richtung Warstein. Schon bald sehen Sie links einen Waldweg, in den Sie einbiegen. Das W-Wanderzeichen ist erkennbar. Nach kurzer Strecke kommt ein Abzweig, in den Sie links einbiegen. Die Strecke führt gemächlich bergab. An einem weiteren Abzweig haben Sie die Wahl: entweder geradeaus fahren (X1, A3 und W, schöne Strecke am Bilsteinbach entlang) oder im rechten Winkel abbiegen auf einen schmalen, von hohem Gras gesäumten Pfad mit dem Wanderzeichen A3 und einem auf dem Kopf stehenden T.

Schließlich ist der nächste, kleine Parkplatz oberhalb des Rotwildgatters erreicht. Durch den Wildpark oder – etwas länger – über die Feldwege geht es schließlich zurück zum Ausgangspunkt am Höhlen-Restaurant.

  • Die Lokalredaktion Warstein ist auch auf Facebook.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Warstein und Umland

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben