Frühlingsmarkt

Wie sich der Hirschberger Frühlingsmarkt entwickelt hat

Zum Spargel noch den passenden Wein:Bei Kösters gibt es beim Hirschberger Frühlingsmarkt für jeden etwas Leckeres.

Foto: Tanja Frohne

Zum Spargel noch den passenden Wein:Bei Kösters gibt es beim Hirschberger Frühlingsmarkt für jeden etwas Leckeres. Foto: Tanja Frohne

Hirschberg.  „Hirschberg blüht auf“ hat sich mittlerweile gut als Frühlingsmarkt etabliert. Gute Mischung aus Verkauf und Informationen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Geranien und Petunien, Wandelröschen und Fuchsien – keine Wünsche offen ließ das Angebot an Blumen beim Frühlingsmarkt „Hirschberg blüht auf“, der wieder einiges mehr bot als Grünes und Blühendes. Vor einigen Jahren als kleiner Blumenmarkt auf dem Volksbank-Parkplatz gestartet, hat sich die Veranstaltung längst zu einem Event gemausert, dass Besucher aus dem gesamten Stadtgebiet anzieht.

Markt gut etabliert

„Der Frühlingsmarkt ist immer größer geworden“, freut sich Vereinsring-Vorsitzender Dieter Bräutigam. Ebenso wie der Platzbedarf, so dass der Frühlingsmarkt inzwischen auf dem Rathausplatz und dem Volksbank-Parkplatz stattfindet. „Erst hatten wir nur Blumen, dann kam immer mehr dazu – auch durch die Projektstudie ,Dorf ist Energie(klug)’. Hierzu haben wir in den vergangenen Jahren verschiedene Informationen gegeben.“ Stolz ist er, dass sich der Markt in seiner jetzigen Form gut etabliert hat.

Auch in diesem Jahr stimmte die Mischung aus Einkaufsvergnügen, Genuss und Information. Die gaben die Verbraucherzentrale, die WVG und die Klimacoaches aus Hirschberg zu den Themen Energie und Klima. Einen Schwerpunkt setzten die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale beim Thema Klimawandel.

Informiert wurde darüber, wie man selbst Strom erzeugen und die „Sonne in den Tank packen“ kann, sprich: Wie die Solaranlage auf dem Dach das E-Auto vor der Haustür mit Strom speisen kann. Auch auf Energieberatung zu Hause machten die Berater aufmerksam. Um E-Autos und E-Bikes drehte es sich am Stand der WVG.

Als Kontrapunkt dazu gab es neben Blumen und Bio-Kräutern vom Ini-Gutshof auch Hirschberger Liköre und Brände, die neben Erdbeeren und Spargel am Stand von Lebensmittelmarkt Köster angeboten wurde.

Die Hirschberger Köhler des SGV boten ihre leckeren Köhlerbrote aus dem Holzofen an. Auch ein Stand mit Senfspezialitäten – von pur bis Chili – lud zum Probieren ein.

Eckenfest für Böckelmannstraße

Natürlich gab es auch kühle Getränke. Der Renner bei bestem Sommerwetter – erst kurz vor Schluss des festes öffnete der Himmel die Schleusen: Maibowle mit frischen Erdbeeren. Und wer dann Schwierigkeiten hatte, die Einkäufe nach Hause zu tragen, konnte sich noch mit einer neuen Handtasche und einem Schal eindecken.

Schon am Abend vorher hatte der Markt für die Bewohner der Böckelmannstraße begonnen. Sie dekorierten das Gelände im zweiten Jahr mit Wimpelketten und verbanden dies mit einem Eckenfest.

Folgen Sie der WESTFALENPOST Warstein auch auf Facebook.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik