Weihnachtsbäume

Wieso Warsteiner Baum-Sammelaktion in den Freizeitpark führt

Die Landjugend Suttrop bei der Weihnachtsbaumsammlung im vergangenen Jahr. Sie zieht dieses Mal am 13. Januar los.

Die Landjugend Suttrop bei der Weihnachtsbaumsammlung im vergangenen Jahr. Sie zieht dieses Mal am 13. Januar los.

Foto: Landjugend

Warstein.   Wann die Weihnachtsbäume in welchem Warsteiner Ortsteil abgeholt werden und was bei Spenden beachtet werden sollte - hier gibt es alle Infos.

Christian Büenfeld muss bei der Jahresdienstbesprechung der Warsteiner Feuerwehr einiges aus der Jugendabteilung berichten – dennoch greift er ein Ereignis besonders heraus: „Das Highlight des Jahres war der Besuch des Movie-Parks in Bottrop-Kirchhellen.“

Die Grundlage dafür haben die Jugendlichen im Januar gelegt – als sie auf zahlreichen Straßen die Weihnachtsbäume im Stadtgebiet eingesammelt haben. Am Samstag ziehen sie wieder los – genau wie die Pfadfinder in Belecke, die Landjugend in Suttrop und die Bergborussen in Hirschberg.

Warstein/Möhnetal

In Zehnergruppen nehmen sich die Jugendfeuerwehrleute, unterstützt von Erwachsenen, zunächst die Ortschaft Warstein vor. „Den Großteil der Arbeit übernehmen die Jugendlichen, auf den Anhängern helfen aber natürlich Erwachsene. Sie fahren auch die Trecker“, erklärt Christian Büenfeld. Die Vorbereitungen dafür laufen bereits seit November. „Wir machen das ja schon einige Jahre, von daher sind wir auch schon eingespielt“, erklärt der Stadtjugendwart. Nachwuchsprobleme für die „Bäumesammler“ gibt es allerdings nicht: „Es finden sich immer genug Leute, schließlich haben sie ja auch was von den Spenden. Wenn dabei so tolle Aktionstage wie vergangenes Jahr im Movie-Park herumkommen, ist das umso schöner.“

Am Samstag, 20. Januar, zieht die Jugendfeuerwehr dann weiter ins Möhnetal. „Wir starten am Haus Teiplaß, genau wie in Warstein ab 9 Uhr. Ein Großteil der Bäume landet dann in Waldhausen, wo sie für das Osterfeuer aufgeschichtet werden“, sagt Büenfeld. Der Rest würde zunächst auf einem Parkplatz zwischengelagert, bevor ein Unternehmen die Bäume schreddern und zu Holzpellets weiterverarbeiten würde.

Belecke

Auch bei den Belecker Pfadfindern laufen die Vorbereitungen seit knapp zwei Monaten, Kristin Schulte-Kroll blickt der Sammelaktion am Samstag aber gelassen entgegen: „Wir haben knapp 40 Helfer, die für Belecke zuständig sind. Sie freuen sich total, denn dadurch bekommen sie den Großteil ihrer Spenden im Laufe des Jahres. Natürlich sind mehr Helfer nie verkehrt, aber wir kommen so ganz gut klar.“ Zwischen 800 und 1000 Bäume landen schlussendlich auf einem großen Haufen an der Külbe. Auch dort entsteht ein Osterfeuer. „Wir schichten die Bäume kurz vorher nochmal um, damit sich dort keine Tiere einnisten“, erklärt Kristin Schulte-Kroll.

Hirschberg/Suttrop

Hirschberg und Suttrop werden weder von der Feuerwehr noch von den Belecker Pfadfindern angefahren. Hier übernehmen der BVB-Fanclub „Bergborussen“ (Hirschberg) und die Landjugend (Suttrop) das Einsammeln. Auch sie hoffen auf Spenden.

Spenden

Christian Büenfeld mahnt die Bürger, ihre Spenden lieber direkt abzugeben. „Viele binden eine kleine Tüte an den Baum. Passiert das schon einige Tage vorher, ist diese meist von irgendwem abgeschnitten worden. Daher legen Sie ihre Spende am besten erst kurz vorher raus, bevor der Baum abgeholt wird. Oder geben Sie sie uns einfach direkt in die Hand.“ Auch Kristin Schulte-Kroll befürwortet die persönliche Übergabe: „Am besten halten sich die Baumbesitzer bereit, wenn wir vorbeikommen. Dann geht es für uns schneller und das Geld kommt auch in den richtigen Händen an.“

Folgen Sie uns auch auf Facebook.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben