Hausfriedensbruch

Mann möchte in Tankstelle übernachten – und landet auf Wache

Ein 26-Jähriger hat an einer Tankstelle in Soest einen Schlafplatz gesucht. Als die Polizei versucht zu vermitteln, reagiert er aggressiv.

Foto: Patrick Pleul/Symbolbild

Ein 26-Jähriger hat an einer Tankstelle in Soest einen Schlafplatz gesucht. Als die Polizei versucht zu vermitteln, reagiert er aggressiv.

Soest.  Ein Mann sucht an einer Soester Tankstelle einen Schlafplatz. Als die Polizei kommt, schlägt er um sich. Ein Bett findet er so schließlich doch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 26-Jähriger hat am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr an einer Soester Tankstelle um einen Schlafplatz gebeten. Die Mitarbeiter riefen die Polizei und sagten, dass der Mann sich schon am Vortag da gewesen wäre und um die Verständigung eines Rettungsdienstes gebeten hatte.

Die Beamten erklärten dem 26-Jährigen Litauer, der in Deutschland über keinen Wohnsitz verfügte, dass er sich auf der Polizeiwache in Soest melden solle. Die Stadt Soest könne ihm dann vielleicht eine Übernachtungsmöglichkeit in einer städtischen Unterkunft zuweisen.

Mann versucht Polizeibeamten zu schlagen

Um 18 Uhr kam der Mann dann in der Polizeiwache an. Dort erschien er aggressiv und forderte dort eine Übernachtung ein. Nach mehreren Erklärungsversuchen, dass dies nicht ginge, wurde ihm ein Platzverweis ausgesprochen. Diesem kam er jedoch nicht nach, sondern schlug mit der Faust auf die auf die Theke. Außerdem versuchte er offenbar einen Polizisten zu schalgen.

Die Polizeibeamten befürchteten, dass der 26-Jährige draußen weiter randalieren könnte. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft nahmen sie den Mann daher vorläufig fest. So kam er doch noch zu seiner Übernachtungsmöglichkeit. Auf den 26-Jährigen warten im Gegenzug jedoch eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Hausfriedensbruchs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik