Feuerwehr

Drei Katzen sterben beim Wohnungsbrand in Wattenscheid

Die Feuerwehr war schnell zur Stelle beim Brand in der Karl-Arnold-Straße 11.

Die Feuerwehr war schnell zur Stelle beim Brand in der Karl-Arnold-Straße 11.

Foto: Feuerwehr

Eppendorf.  Einem aufmerksamen Anwohner und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehr ist es zu verdanken, dass bei dem Band in Eppendorf nicht mehr passierte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Durch den Brand am Montagabend starben drei Katzen in der Wohnung. Gegen 19.50 Uhr hatte ein Anruf die Leitstelle der Feuerwehr erreicht. Der Anrufer berichtete zunächst von Rauch aus einem Sicherungskasten. Als der zuständige Löschzug der Feuer- und Rettungswache I an der Einsatzstelle eintraf, drang dichter Rauch aus der Wohnung im linken ersten Obergeschoss des Sechsfamilien-Hauses in der Karl-Arnold-Straße.

Da zu diesem Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Mieter noch in der Wohnung befindet, wurden zwei Trupps zur Menschenrettung eingesetzt. Glücklicherweise war der Mieter nicht in der Wohnung. Den Brand konnten die beiden Trupps schnell löschen.

Die Wohnung wurde durch das Feuer jedoch stark beschädigt. Warum der Brand ausgebrochen ist, ist derzeit noch unklar. „Die Ermittlungen der Kripo zur Ursache laufen“, erklärt Polizeisprecher Volker Schütte.

Anwohner Werner Rhinow (72), der direkt im Nachbarhaus lebt, erklärt, dass „alles ganz schnell ging. Plötzlich sah ich viel Blaulicht in der Straße und die Feuerwehr war zur Stelle. Ich habe von Anwohnern gehört, dass sie einen lauten Knall aus dem Sicherungskasten gehört hätten. Zum Glück sind durch das Feuer keine Menschen zu Schaden gekommen und der Sachschaden war nicht noch größer. Für die Tiere tut es mit natürlich leid“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben